Ein junger Mann, ein Moped, mehrere Straftaten

Anzeige
Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack
Langenfeld (Rheinland): Baumberger Straße |

Am nächtlichen Mittwochmorgen, 12. Oktober, gegen 2 Uhr, beobachtete eine Streifenwagenbesatzung der Langenfelder Polizei einen jungen Zweiradfahrer, der die Baumberger Straße in Berghausen, mit einem Kleinkraftrad der Marke Honda, trotz einer Fahrgeschwindigkeit von etwa 50 km/h, in nur zwei Metern Abstand zu
einem vorausfahrenden PKW befuhr. Das Zweirad wurde deshalb gestoppt,
dessen Fahrer kontrolliert.

Ohne Führerschein


Bei der polizeilichen Kontrolle kam direkt eine ganze Menge von Straftaten und Verstößen ans Licht, die zu weiteren Maßnahmen und zur Erstattung mehrerer Anzeigen führten. Zunächst stellte sich heraus, dass der 17-jährige Zweiradfahrer aus Leverkusen nicht den zum Führen des Kleinkraftrads mit Versicherungskennzeichen erforderlichen Führerschein besitzt.

Honda gestohlen


Im nächsten Schritt polizeilicher Überprüfungen wurde festgestellt, dass sowohl die Honda, wie auch das daran montierte, aber nicht zum Fahrzeug gehörende Versicherungskennzeichen, schon vor Tagen unabhängig voneinander gestohlen gemeldet und zur Fahndung ausgeschrieben worden waren. Daraufhin wurden das offensichtlich kurzgeschlossene Moped und das Kennzeichen sichergestellt, entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Alkohol getrunken


Bei der weiteren Kontrolle des bereits polizeibekannten
17-Jährigen stellte sich dann zusätzlich heraus, dass dieser deutlich
unter Alkoholeinfluss stand. Ein noch an Ort und Stelle
durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,0 Promille
(0,5 mg/l). Nachdem das sichergestellte Zweirad von einem
Abschleppunternehmen abtransportiert worden war, wurde der junge
Beschuldigte deshalb der Polizeiwache Langenfeld zugeführt, um dort
zur weiteren Beweisführung die ärztliche Entnahme einer Blutprobe
durchzuführen.

Drogen genommen


Auf der Wache angekommen ergab sich dann zudem der begründete
Verdacht, dass der junge Mann zusätzlich auch noch unter dem Einfluss
illegaler Betäubungsmittel stand. Ein durchgeführter Drogentest
deutete auf den Konsum von Kokain hin, der Beschuldigte räumte
zusätzlich den Konsum von Marihuana und Amphetaminen in den
vergangenen Tagen ein. Aus diesen Gründen wurden gleich mehrere
Blutproben angeordnet und durchgeführt, entsprechende Anzeigen
erstattet.

Ausweis gefälscht


Schon zum Anfang aller polizeilichen Maßnahmen dieser Nacht hatte der 17-jährige Beschuldigte aus Leverkusen den Beamten, zur Durchführung der erforderlichen Maßnahmen zur Identitätsfeststellung, seinen Personalausweis ausgehändigt. Eine genauere Kontrolle dieses Dokumentes ergab, dass daran Manipulationen im Bereich des ausgewiesenen Geburtsdatums feststellbar waren. Auch hierzu zeigte sich der 17-Jährige sofort geständig. Er hatte die Veränderungen an seinem Ausweis nach eigenen Angaben vorgenommen, um bei passenden Gelegenheiten Volljährigkeit vortäuschen zu können. Der Ausweis wurde sichergestellt, ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung der
Palette anderer Anzeigen hinzugefügt.

An die Mutter "übergeben"


Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen und Ermittlungen
wurde der 17-jährige Beschuldigte schließlich entlassen und in die
Obhut seiner Mutter übergeben, die dafür zu nächtlicher Stunde
informiert wurde und gegen 04.15 Uhr bei der Polizei in Langenfeld
erschien.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
21.120
Siggi Becker aus Langenfeld (Rheinland) | 13.10.2016 | 11:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.