Gartenlauben und Wohnhaus in Reusrath aufgebrochen

Anzeige
Symbolbild im Auftrag des MIK NRW, Foto: Jochen Tack

In Reusrath meldet die Polizei zwei Einbrüche und weist noch einmal alle Bürger darauf hin, achtsam zu sein.

Zwischen Sonntagnachmittag, 7. Mai, und Montagabend, 8. Mai, kam es an der Brunnenstraße in Reusrath zum Einbruch in mehrere Gartenlauben, die alle von unbekannten Tätern betreten und durchsucht wurden. Nur aber in einer Gartenlaube, an welcher zuvor die verschlossene Türe gewaltsam aufgehebelt worden war, machten der oder die Einbrecher tatsächlich Beute. Hier fehlten nach der Tat zwei Heckenscheren, eine Motorsäge und eine Kabeltrommel im geschätzten Gesamtwert von 1.000 Euro.

Am Dienstagmorgen, 9. Mai, gegen 1.55 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Wohnhaus an der Gartenstraße in Reusrath. Mehrere bislang unbekannte Täter hebelten zunächst ein Schuppentor im rückwärtigen Gartenbereich des Hauses auf, fanden dort aber wohl nicht die erhoffte Beute. Als man anschließend versuchte ein Badezimmerfenster des Hauses aufzuhebeln, wurden Bewohner zunächst auf die verdächtigen Geräusche, dann auch auf das Licht einer Taschenlampe aufmerksam. Aber auch die Täter bemerkten Aktivitäten im Wohnhaus und flüchteten zu Fuß zunächst in Richtung Heerstraße, dann über benachbarte Felder in unbekannte Richtung. Zurück blieb Sachschaden von mehreren 100 Euro an Schuppentor und Fenster. Die flüchtigen zwei Täter werden beschrieben als schlanke Männer, die mit dunklen Jogginganzügen bekleidet waren. Sofortige Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach Meldung der Tat verliefen leider ohne einen schnellen Erfolg.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon
02173 / 288-6310, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.