Grundstein für Seniorenzentrum an der B8 gelegt

Anzeige
Mauterten die „Zeitkapsel“ in den Grundstein des Seniorenzentrums: Pro Urban-Vertriebsleiter Klaus Hiekmann, Bauleiterin Olga Schlutgawer und Bürgermeister Frank Schneider (v.l.n.r.). Foto: Stephan Köhlen

Gegenüber vom Berghausener Blumentopf errichtet der Meppener Bauträger Pro Urban ein Seniorenzentrum mit eigener Kindertagesstätte. Am vergangenen Dienstag wurde der Grundstein für das Projekt gelegt.

Fest verschlossene Kupferrolle


Langenfeld. Nach altem Brauch verschwand eine mit Plänen zum Bauprojekt, Tageszeitungen und Geldmünzen gefüllte, fest verschlossene Kupferrolle in dem Grundstein des neuen Seniorenzentrums gegenüber des Berghausener Blumentopfes. Der Meppener Bauträger Pro Urban hatte - einige Wochen nach dem Spatenstich - zur offiziellen Grundsteinlegung an die Düsseldorfer Straße geladen. „Es ist ein wichtiger Schritt in unserem Bauvorhaben“, erklärt Klaus Hiekemann, Vertriebsleiter des Bauträgers.

Zentrum an der B8

Das Seniorenzentrum ist ein kleiner Baustein in dem sich entwickelnden Zentrum an der B8. Die in Zukunft neu entstehende und fußläufig erreichbare Versorgung ist ein weiteres Plus für die Stadt und ein Grund mehr in Langenfeld seine Zelte aufzuschlagen, um zu bleiben.

Integrierter Kindergarten

In dem Seniorenzentrum entstehen, neben den 114 stationären Pflegeplätzen, die zeigen, wie stark der hier zu erwartende Bedarf ist, außerdem elf Plätze für die Tagespflege. Den besonderen Bedürfnissen demenzkranker Menschen wird mit einem speziellen Pflege- und Betreuungsprogramm Sorge getragen.
Ein integrierter Kindergarten sichert den Mitarbeitern die Betreuung der eigenen Kids und sorgt dafür, das jung und alt tagsüber gemeinsam unter einem Dach leben.

Ort der Begenung

Und: das Seniorenzentrum soll auch Ort der Begegnung sein. So freut sich das mitgeplante Café nicht nur über Senioren aus dem angegliederten Zentrum sondern auch über Langenfelder Gäste aus der Umgebung.
Dass das Konzept nicht nur baulich, sondern auch menschlich überzeugt, hatte Bürgermeister Frank Schneider schon im vergangenen Februar beim ersten Spatenstisch betont. Sein Anliegen? Demographie heißt bei und nicht nur junge Menschen in die Stadt zu holen, sondern auch Platz für unsere Senioren zu schaffen“, so Frank Schneider bei der Grundsteinlegung. Das Seniorenzentrum - mit Idee und Konzept - für ihn eine „Runde Sache“.

Familienunternehmen Pro Urban

Weil zu den Erfolgsmerkmalen einer Pflegeimmobilie – neben der Lage und dem Bauwerk selbst – ganz besonders die Art und Weise gehört, wie die Bewohner betreut und gepflegt werden, gründete das seit 43 Jahren bestehende Familienunternehmen Pro Urban im Jahr 2003 das eigene Betriebsunternehmen Pro Talis. Das stellt die selbst gesetzten Qualitätskriterien für die Pflege und Betreuung von älteren Menschen sicher, betreibt in Zukunft das neue Seniorenzentrum in Langenfeld und ist dann auch Arbeitgeber. „Wir suchen motivierte Mitarbeiter,“ sagt Klais Hiekmann und setzt vor allem auf Menschen aus der Region, wenn das Seniorenzentrum im Sommer 2017 eröffnet wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.