Karneval in Langenfeld: Für Kinderprinz und Kinderprinzessin ging ein Wunsch in Erfüllung

Anzeige
Das Kinderprinzenpaar, Ragnar und Gioia, im "Reich des Kinderprinzen" an der Heidstraße 58. Er trägt eine Trainingsjacke seines Fußballvereins SSV Berghausen. In der Bundesliga drückt er dem FC Bayern die Daumen. Sein Lieblingsspieler ist jedoch Cristiano Ronaldo. Alles ist gut an der Poster-Galerie im Hintergrund nachzuvollziehen. Gioia hält symbolisch ihre Tanzschuhe ins Bild. Sie ist seit Jahren Mitglied in der Tanzgruppe des Rüsrother Carnevals Comitees (RCC). Foto: Stefan Pollmanns
 
Mit guter Laune, einem super Programm und jede Menge Überraschungen erobert in dieser Session das Kinderprinzenpaar, Prinz Ragnar und Prinzessin Gioia (Foto), zusammen mit dem Pagen Fritz und der Pagin Carina-Zoe die Herzen der Karnevalisten. Foto: Stefan Pollmanns
 
Auf dieses Modell der Titanic ist Ragnar besonders stolz. "Das habe ich zusammen mit meinen Onkel zusammengebaut", erklärt er. Foto: Stefan Pollmanns
Langenfeld (Rheinland): Kinderprinzenburg |

Den 2. Juni vergangenen Jahres wird der 11-jährige Ragnar Müller für immer in Erinnerung behalten. Es war ein herrlich sonniger Tag. Er lag im Swimming-Pool und blinzelte in die Sonne. Plötzlich kam seine Mutter schnellen Schrittes aus dem Haus. Sie hatte eine wichtige Frage zu überbringen: „Möchtest du in der kommenden Session Kinderprinz werden?“ Heute blickt Ragnar zurück: „Ich musste zwei, vielleicht doch eher drei Sekunden überlegen. Dann habe ich zugesagt.“ Bei Prinzessin Gioia Billen (12) fiel die Entscheidung früher. Sie eroberte als Pagin bereits in der vergangenen Session die Karnevalsbühnen. Schon während der Zeit stand für sie fest: Ich möchte auch mal Prinzessin sein. Ihr Wunsch wurde erfüllt.

Prinz Ragnar: Karneval von klein auf geliebt

Auch Ragnar kannte den Sessionsablauf schon vor seinem Prinzenamt sehr gut. 2014/2015 schlüpfte er beim Berghausener Kinder-Dreigestirn in die Rolle des Bauers. Auch er habe damals schon davon geträumt, einmal Prinz zu sein. „Das Kostüm, insbesondere die Kopfbedeckung mit den langen Federn, fand ich als Kind schon toll“, erklärt Ragnar, der Karneval schon immer geliebt und mit seinen Eltern von klein auf begeistert den Düsseldorfer Karnevalszug verfolgt hat.

Prinzessin tanzt beim Rüsrother Carnevals Comitees (RCC)

Auch Gioia war schon früh vom Karnevalsbazillus infiziert. Seit Jahren mischt sie begeistert in der Tanzgruppe des Rüsrother Carnevals Comitees (RCC) mit. „Seit zwei Jahren kann ich bei den Auftritten natürlich nicht dabei sein“, erklärt die Pagin der Session 2016/2017 und amtierende Kinderprinzessin. „Doch bald mache ich wieder mit.“ Doch einmal konnte sie vor kurzem ihre Tanzschuhe doch schnüren. Bei der Kinderprinzenburg-Eröffnung im Reusrather Schützenheim ergab sich spontan die Möglichkeit. „Einen Tanz kannte ich ja noch“, blickt sie begeistert zurück. Das Ereignis sei für sie auch so das bisher schönste Erlebnis in der Session gewesen. „Die Proklamation war auch toll. Aber den Ablauf kannte ich ja schon. Bei der Prinzenburg-Eröffnung haben mir besonders die lustigen Spiele gefallen.“ Gegen die große Prinzessin musste sie sich im Schlüssel-Duell messen. Dabei galt es, aus einer Kiste voller Schlüssel den jeweils passenden für viele herumliegende Schlösser zu finden. „Am Ende habe ich mehr geschafft“, erzählt sie stolz.

Duell Groß gegen Klein auch bei den Majestäten

Weniger Glück in seinem Spiel gegen den großen Prinzen hatte Ragnar. Er musste mit einem Strohhalm Erbsen von einem Glas ins andere bugsieren. „Eine kleine Erbse ist gleich zu Beginn in den Strohhalm gelangt, ohne dass ich es merkte. Da bin gleich ins Hintertreffen geraten“, erklärt der 11-Jährige, der das Spiel aber natürlich nicht zu ernst nahm und von der fröhlichen Atmosphäre des Ereignisses schwärmt. Auch der leckere Kuchen ist ihm sehr positiv in Erinnerung geblieben. Aber auch seinen möglichen zukünftigen Platz im närrischen Geschehen hat Ragnar im Reusrather Schützenheim womöglich gefunden. Zusammen mit der Prinzessin, dem Pagen Fritz und der Pagin Carina-Zoe musste er spontan beim Langenfelder Fanfarencorps mitmusizieren. „Ich würde nach der Session gerne dort wie Carina-Zoe die Trommel spielen“, erklärt er. Die Freizeit des Prinzen ist schon jetzt gut verplant: Er spiel Fußball beim SSV Berghausen, Basketball an der Schule und besucht privat gerne Hundeausstellungen.

Prinz war von der Proklamation begeistert

Noch ein bisschen schöner als die Kinderprinzenburg-Eröffnung fand Ragnar aber die Proklamation. „Ich war ganz schön aufgeregt. "Viele Wochen lang haben wir ja das Programm einstudiert. Toll, dass alles so gut geklappt hat.“ Besonders habe es ihm auch gefallen, dass viele aus seiner Familie, Freunde und sogar einige seiner Lehrer – er besucht die Kopernikus-Realschule – dabei waren. Apropos Schule: Auf seinen Auftritt vor seinen Schulkameraden, der bald ansteht, freut er sich besonders. Auch den Besuchen in den Seniorenheimen fiebert er entgegen. „Es macht Spaß, älteren Menschen eine Freude zu bereiten, und dort gibt es auch immer liebevoll selbst gebastelte Orden.“ Die Karnevalsumzüge seien für ihn ebenfalls ein besonderer Höhepunkt.

Prinzessin Gioia freut sich auf die Umzüge

Auf die Umzüge, besonders den in der Innenstadt, freut sich Gioia besonders. Die Fahrt durch die närrische Menge hat sie in der vergangenen Session besonders beeindruckt. „Wir ziehen auch beim Lichterzug in Reusrath mit“, blickt die Prinzessin, die in ihrer Freizeit auch gerne auf kleinen rollenden Rädern unterwegs ist – gemeint sind natürlich Rollschuhe - in die nahe Zukunft. Neben den Tanzschuhen zieht sie sich übrigens auch gerne Schlittschuhe an, um auf dem Eis ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Über Nacht einen Überraschungstanz einstudiert

Man darf gespannt sein, welche Überraschungen die jungen Regenten bis zum Sessionsende noch in Petto haben. Denn ein besonderes Ereignis bei der Kinderprinzenburg-Eröffnung haben wir noch nicht erwähnt. In der Nacht vor dem Ereignis übernachteten die Prinzessin, der Page und die Pagin beim Prinzen. Zuvor hatten sie beim Dekorieren „ihrer Burg“ geholfen. Eigentlich wollten sie gemeinsam Fernsehen oder etwas spielen. Auf einer Autofahrt kam ihnen jedoch die Idee, einen Überraschungs-Hip Hop-Tanz einzustudieren. Auch durch die Tatsache, dass Page Fritz erst später das Quartett komplettieren konnte, brachte sie nicht vom Ziel ab. Zu den Klängen von „Havana“ von Camila Cabello feat. Young Thug übten sie ihre Moves. Michaela Klapper aus dem Kinderprinzen-Team baten sie, den Song zu besorgen. Ihr Mann Markus „Shorty“ Klapper, in dieser Session auch der Fahrer der jungen Majestäten und ihrem Gefolge, kümmerte sich nämlich um die Beschallung der Burg. „Wir haben keinem verraten, was wir vorhaben und alles hat zum Glück bestens geklappt“, verkünden Prinz und Prinzessin heute noch stolz. Für ihren Einzug wählten sie Kay One „Louis, Louis“.

Kinderprinznpaar hat Entscheidung nicht bereut

Eines merkt man den jungen Regenten an: Ihre Entscheidung, Prinz, beziehungsweise Prinzessin, zu werden, haben sie nicht bereut. Und bestimmt erinnert sich Ragnar – vielleicht wieder an einem schönen Tag im Pool – und die Prinzessin noch lange gerne an die Ereignisse zurück.

Weitere Infos zur Postalia und zu den jungen Regenten

- Prinz Ragnar regiert in dieser Session zusammen mit Prinzessin Gioia die Langenfelder Kids. An ihrer Seite sind Page Fritz und Pagin Carina-Zoe.
- Betreut werden sie vom Heimatverein Postalia. Seit 25 Jahren kümmert sich der Verein um die Langenfelder Kinderprinzenpaare.
- Die Steckbriefe der aktuellen jungen Majestäten samt Gefolge finden Sie im Internet unter http://postalia-langenfeld.de/kinderprinzenpaar/kpp_17_18.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.