Langenfeld: Nachwirkungen des Sturms

Anzeige
Nach dem Sturm von Mittwochabend waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr bis Donnerstagmittag mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Foto: WA-Archiv
Am Donnerstagvormittag gingen bei der Feuerwehr noch sechs Notrufe ein, die auf das schwere Unwetter von Mittwochabend zurückzuführen waren.

Es handelte sich dabei um Einsätze, bei denen angebrochene Äste oder Baumkronen bedrohlich über Gehwegen, Straßen oder Hausdächern hingen und somit eine Gefahr darstellten.

Die Abarbeitung der Aktionen begann gegen 8.30 und war gegen 14.30 beendet, dabei waren acht Kräfte der hauptamtlichen Wache beteiligt. Die Anzahl der Einsätze in Zusammenhang mit dem Unwetter hat sich somit bis Donnerstagabend auf 50 erhöht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.