Langenfelder Schwimmmeister: Nach 44 Jahren in den Ruhestand

Anzeige

Kaum ein Gast des Langenfelder Hallen- und Freibades kennt sein Gesicht nicht. Nicht weniger haben bei ihm im Laufe der letzten vier Jahrzehnte das Schwimmen gelernt. Ende April ist Dieter Dommröse nach 44-jähriger Dienstzeit bei der Stadt Langenfeld in den Ruhestand gewechselt.

Der Ruheständler wurde von 1972 bis 1974 im Kombibad der Stadt Langenfeld zum staatlich geprüften Schwimm-Meister ausgebildet. Im Anschluss wurde er als Schwimm-Meister für die Aufsicht im Hallen- und Freibad, für die Erteilung von Schwimmunterricht, sowie in den Bereichen Wartung, Pflege und Instandhaltung der Filteranlagen und der technischen Einrichtungen im Bad eingesetzt.
Zwischen 1982 und 1995 war Dieter Dommröse stellvertretender Leiter des Stadtbades. Im Anschluss wurde ihm die eigenverantwortliche Leitung des Badebetriebes übertragen. Zwischenzeitlich hatte er die Prüfung zum Aktionsleiter „Sport, Spiel & Spaß in Bädern“ bestanden. Zudem hat der so vielen Langenfeldern von Kindesbeinen an bekannte Schwimm-Meister seit mehr als 25 Jahren die Schulsportgemeinschaften im Schwimmen erfolgreich betreut und vielen Kindern das Schwimmen beigebracht. Somit hat er auch seinen Anteil daran, dass in Langenfeld seit Jahren eine geringe Nichtschwimmerquote existiert. "Dieter Dommröse hat seine Aufgaben mit Geschick und Einfühlungsvermögen durchgeführt. Er verstand es, den schwierigen Anforderungen eines publikumsintensiven Bereiches gerecht zu werden, für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen und dabei stets den Überblick zu behalten. Für die geleisteten Dienste gebühren ihm seitens der Stadtverwaltung Dank und Anerkennung", sagte Kämmerer Detlev Müller. Stadtkämmerer Detlev Müller, Prokurist der Stadtentwicklungsgesellschaft Langenfeld mbH als Betreiberin des Stadtbades, verabschiedet den langjährigen Schwimm-Meister Dieter Dommröse in den wohlverdienten Ruhestand. Foto: Stadt Langenfeld
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.