Letzter Sanierungs-Treff am Dienstag, 5. Dezember in Langenfeld

Anzeige

Mit Einkäufen bepackt in die Küche kommen, ohne am Türrahmen hängen zu bleiben. Den Kinderwagen entspannt über eine Rampe und eine bodengleiche Türschwelle bis ins Haus oder die Wohnung schieben. Mehr Platz und Komfort in einem strukturierten Badezimmer mit bodengleicher Dusche haben. Drei einfache Beispiele, die verdeutlichen, dass Barrierefreiheit kein exklusives Thema für gebrechliche Personen und Menschen mit körperlichen Einschränkungen ist.

Komfortabel und barrierefrei Wohnen

Dennoch ist der Ruf des Themas eher schlecht und kommt für viele einem Eingeständnis des eigenen Alters oder körperlicher Versehrtheit gleich. Das Problem: Barrierefreiheit und Wohnkomfort werden so lange ignoriert, bis man selber mit dem Rolli nicht mehr durch die WC-Tür passt. Und dann? Mit etwas Glück lässt die finanzielle Situation auch dann noch einen schnellen Umbau der eigenen vier Wände zu.
Zumindest aber die Frage „Warum habe ich das damals bei der Renovierung nicht direkt so gemacht?“ drängt sich für viele eben dann trotzdem auf.
Aber was machen, wenn der Ernstfall eintritt und die finanziellen Ressourcen keinen teuren Umbau zulassen? Und wo lauern, auch unabhängig von baulichen Mängeln, Gefahren oder Stolperfallen?

Technische Rafinesse

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen und über das Thema Barrierefreiheit und Wohnkomfort zu informieren, richtet die Energieberatung der Stadt Langenfeld, das Forum EnergieEffizienz Langenfeld e.V. am Dienstag, 5. Dezember, zwischen 17 und 18.30 Uhr den Sanierungs-Treff „Komfortabel und Barrierefrei Wohnen“ aus.
Die Veranstaltung findet in der barrierefreien Musterwohnung von Tim Eigenbrodts „Happy mit HandyKap“ in der Solinger Straße 32 statt. Der 29-jährige ist selber auf den Rollstuhl angewiesen und zeigt in seiner Musterwohnung viele technische Raffinessen, die ihm und anderen das Leben sehr erleichtern.

Geschulter Blick

Neben Tim Eigenbrodt wird auch Petra Kremer vom Seniorenbüro der Stadt Langenfeld einen Vortrag halten. Durch ihre langjährige Erfahrung in der Beratungsarbeit hat sie einen geschulten Blick für „Problemstellen“ im Haushalt und kann zahlreiche nützliche Tipps geben, wie auch ohne finanziellen Aufwand die Wohnsituation optimal angepasst werden kann.
Aber auch das Thema Finanzierung und Fördermittel wird beim Sanierungs-Treff eine zentrale Rolle spielen und durch den Langenfelder Klimaschutz-Beauftragten Jens Hecker besetzt.
Passend zum Nikolausabend wird es bei der Veranstaltung natürlich ein Tässchen Punsch und Kekse geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.