Musical Dschungelbuch in Langenfeld - noch wenige Karten

Anzeige
Das junge und hochwertige Ensemble um den Hauptdarsteller Ali Marcel Yildiz in der Rolle des Mogli will das Langenfelder Publikum nicht nur mit ihren Stimmen verzaubern, sondern auch mit aufwendigen Choreographien und lustigen Dialogen begeistern. Foto: Veranstalter
Langenfeld: Schauplatz | Der deutschlandweit erfolgreiche Musical-Veranstalter Theater Liberi präsentiert am Freitag, 13. Januar, um 16 Uhr „Dschungelbuch – das Musical“ fröhlich und schwungvoll inszeniert, als einmaliges Familienerlebnis im Schauplatz Langenfeld, Hauptstraße 129.

Geschichte der Freundschaft

„Dschungelbuch – das Musical“ ist eine Geschichte über Freundschaft, die Grenzen überwindet. Gleichzeitig sind es Fragen nach der Bedeutung von Zugehörigkeit und Erwachsenwerden, die die Theatermacher in ihrem modernen Musical aufwerfen.

Märchenhaftes Live-Erlebnis

Lars Arend ist Kopf und Produzent hinter dem erfolgreichen Tourneetheater mit Sitz in Bochum. Seit 2008 ist der 39-Jährige verantwortlich für inzwischen sieben innovative Märchen-Musicals. Große wie kleine Zuschauer ließen sich von Aschenputtel, Peter Pan, der kleinen Meerjungfrau, Dornröschen, Schneewittchen und Alice im Wunderland in fantastische Märchenwelten entführen und auch die neueste Produktion „Dschungelbuch – das Musical“ verspricht ein märchenhaftes Live-Erlebnis für die ganze Familie zu werden. In einem Interview gibt Produzent Lars Arend spannende Informationen rund um das Tournee Leben sowie interessante Einblicke hinter die Kulissen:

Fragen an Produzent Lars Arend

Frage: Knapp eine Million Zuschauer ließen sich bereits von den Musical-Märchen aus Ihrem Hause verzaubern. Welche Zutaten gehören zu einer Original-Theater-Liberi-Produktion?

Antwort: Mir ist es wichtig, das Publikum ernst zu nehmen. Theater für Kinder zu machen, heißt kreativ zu sein – und zwar mit einem hohen Anspruch an Qualität. Das beginnt bei der Aufbereitung der Geschichten und endet bei der Auswahl professioneller und talentierter Schauspieler und ausgebildeter Musicaldarsteller. Das gelingt auch über moderne Musik mit Jazz-, Funk- und Soul-Einflüssen – unsere Kompositionen sind einerseits Ohrwürmer, aber auch so hochwertig produziert, dass sie mehr sind als „Gedudel“, sondern das Ohr auch herausfordern und musikalisches Verständnis schulen.

Frage: Sie verwandeln traditionelle Märchenstoffe in moderne Bühnenstücke. Warum?

Antwort: Ich denke die alten Märchen haben noch immer eine unglaubliche Kraft. Liebe, Träume, schicksalhafte Wendungen – das ist der Stoff aus dem früher wie heute die guten Geschichten gemacht sind. Trotzdem verpassen wir den Märchen einen modernen Anstrich, adaptieren die Stoffe so, dass Mädchen und Jungen von heute sich darin wiederfinden: Unsere Märchenfiguren entspringen einerseits einer fantastischen Welt, stehen aber als selbstbewusste und fröhliche Gesellen so im Hier und Jetzt, dass Kinder sich mit ihnen identifizieren können. Außerdem sind die Originalmärchen häufig ganz schön düster und furchteinflößend: Die Moralkeule und den Gruselfaktor lassen wir bewusst weg und garantieren ein Happy-End. Wir wollen schließlich, dass Kinder ab vier Jahren, aber auch Eltern, Omas, Opas, Tanten und Onkel das Theater mit einem guten Gefühl verlassen.

Frage: Theater Liberi ist mit mehreren Ensembles in ganz Deutschland unterwegs. Ist das nicht ein wahnsinniger Aufwand?

Antwort: Oh ja, das ist eine riesige logistische Herausforderung. In über 300 Spielorten von Flensburg bis zum Bodensee und seit 2014 auch in Österreich treten unsere Ensembles in der kommenden Saison auf. Im Gepäck haben sie auch das Bühnenbild und die aufwendige Bühnentechnik, die aufgebaut werden muss. Aber das ist es uns wert. Wir verzichten bewusst auf ein festes Haus, weil wir mit unseren Produktionen zu Ihnen kommen möchten, um Ihnen qualitätsvolles Theater auf einer Bühne möglichst direkt vor der Haustür bieten zu können. So erreichen wir nicht nur Zuschauer in München, Düsseldorf oder Hamburg, sondern auch in ländlicheren Regionen.

Frage: Wieso haben Sie entschieden die Stücke als Musicals zu inszenieren?

Antwort: Unsere Kreativzentrale ist in Bochum. Die Ruhrgebietsstadt ist schließlich Heimat des erfolgreichsten Musicals der Welt: Starlight Express. Da liegt es nah, in diese – wenn auch zugegebener Maßen sehr großen – Fußstapfen zu treten (lacht). Mal im Ernst: Mit guter Musik und bezaubernden Stimmen lässt sich sehr viel vermitteln: Gefühle wie Freude, Glück, aber auch Sehnsüchte und Traurigkeit! Und dies sogar generationsübergreifend, ohne das es Worte braucht. Die Fantasie wird beflügelt, es bleibt Raum für eigene Träume und Sehnsüchte. Aber ich kann versichern: Auch das klassische Theaterspiel kommt bei uns nicht zu kurz. Ich glaube wir haben eine gute Mischung gefunden.

Karten

Es gibt noch wenige Restkarten. Tickets zum Preis von 20, 18 und 15 Euro für Erwachsene und 18, 16 und 13 Euro für Kinder von drei bis 14 Jahren gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter der Ticket-Hotline 01805-600311. Tageskassenpreise zuzüglich zwei Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.