Ombudsmann in der LVR Klinik Langenfeld

Anzeige
Ombudsmann der LVR-Klinik Langenfeld – Erfahrungsbericht -

Seit 2 Jahren bin ich als Ombudsmann bei der LVR-Klinik Langenfeld tätig.
Meine Zuständigkeit umfasst die Fachbereiche Psychiatrie und Psychotherapie, aber auch die forensische Psychiatrie.

• Im Vordergrund der Aufgabe eines Ombudsmannes stehen die Klagen, Beschwerden und Anregungen der Patienten und Patientinnen.

Es gilt Vertrauen zu schaffen, sowie die aufgetretenen Probleme zu lösen. Ein ehrenamtlicher Ombudsmann ist nicht weisungsgebunden und kann wie ein „ehrlicher Makler“ neutral handeln.

Alle Beschwerden, Klagen und Anregungen der Patienten und Patientinnen der letzten 2 Jahre konnten in bester Zusammenarbeit mit der Klinikleitung und den Ärzten und dem übrigen Personal zufriedenstellend bearbeitet werden. Unzählige Gespräche sind geführt worden.

Die Sprechstunden des Ombudsmannes finden im Haus 5 ( Büro des Ombudsmannes ) oder auf den Stationen regelmäßig jeden Dienstag von 11.00 – 13.00 Uhr oder nach Vereinbarung statt. In der Forensik sind die Sprechstunden auf den Stationen.

Auch Angehörige können sich zu den Sprechstunden anmelden.

• Meine Tätigkeit dient dazu, die gute Arbeit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Klinik zu unterstützen und zu fördern und das Geschehen in der Klinik noch transparenter zu machen.

Das Amt ist Teil des Qualitätsmanagements der LVR Klinik , das sich bereits auf einem hohem Niveau befindet. Der Mensch steht im Mittelpunkt.


Rolf D. Gassen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.