Spanien in Langenfeld erleben

Anzeige
Die Organisatoren der 25 Veranstaltungen im 2. Halbjahr trafen sich auf der Schauplatz-Bühne zur Programm-Präsentation. Foto: Michael de Clerque

Mit viel Schwung und Temperament gingen die kulturellen Organisatoren der Stadt hinein ins Spanien-Jahr, übrigens das 10. in der Reihe "Europa zu Gast in Langenfeld". Doch für das 2. Halbjahr sind die Kulturträger nicht minder emsig und einfallsreich: mit 25 Veranstaltungen (fast eine pro Woche) kommt uns auch der Rest des Jahres wieder sehr spanisch vor.

15 Projektpartner

15 Projektpartner hat die Stadt, sprich Citymanager Jan-Christoph Zimmermann, auch wieder mit ins Boot nehmen können. Sie stellten nun das umfangreiche Programm vor, das gedruckt in allen öffentlichen Einrichtungen der Stadt kostenlos bereit liegt. Das Lesen oder zumindest das Blättern darin macht schon Lust auf etliche der Angebote. Spanische Feste, Musik und Tanz, Kunst und Kulinarisches sind darin bunt gemischt, und zwar passend zugeschnitten auf jede Altersgruppe und Geschmacksrichtung. Georg Huff, Schauplatz-Chef, hat es im Pressegespräch so zusammengefasst: "Wir arbeiten hier mit aller Kraft gegen die EU-Skeptiker und zeigen die Vielfalt der Gemeinschaft!"


Kurse der Jugendkunstschule in den Ferien

Schon während der Ferien geht es weiter mit Kursen der Jugendkunstschule, deren Programm VHS-Leiterin Juliane Kreutzmann mit betreut. Hier gibt es einen Theaterkurs für Sieben- bis Elfjährige mit Tanz und Improvisation zu spanischen Märchen und einen Kurs für 13- bis 17Jährige mit spanischen Texten und Flamenco. Für Sechs- bis Elfjährige gibt es auch noch einen "Kunterbunten Bastelspaß Spanien" im August. Aktuell läuft im Stadtmuseum (bei freiem Eintritt) noch die Ausstellung "Goya - Ein Prophet der Moderne" bis zum 13. August.

23 Sprachkurse der Volkshochschule

Apropos VHS: Sie ist "mit mehr dabei als im gedruckten Heft steht", so Kreutzmann. Es gibt allein 23 Sprachkurse auf unterschiedlichem Niveau. Von daher empfiehlt sich in jedem Fall eine individuelle Beratung vor dem Einstieg, um die richtige Gruppe zu finden. Gleich nach den Ferien beginnen neue Kurse, und der monatliche Spanisch-Stammtisch wird fortgesetzt. In einem zehnstündigen Kurs kann jeder Flamenco tanzen lernen, aber auch für das leibliche Wohl sorgt die VHS mit weit mehr als mit Tapas oder Wein. Vorträge zu Geschichte, Land und Leute, Exkursionen beispielsweise ins Museum Ludwig zur Ausstellung spanischer Kunst und schließlich eine sehr stark nachgefragte Studienreise zu Weltkulturerbe-Städten und -Stätten runden das VHS-Angebot ab.

Comic-Ausstellung: Miguel de Cervantes

Eine Comic-Ausstellung zu Leben und Werk des Schriftstellers Miguel de Cervantes wird ab Mitte August im Rathaus-Foyer gezeigt, unterstützt von der spanischen Botschaft, die sich laut Citymanager sehr erfreut zeigt über das Langenfelder Engagement. Im Spanien-Jahr ist selbstverständlich auch die Schlemmermeile am 26. und 27. August rot-gelb-rot eingefärbt: Musik und Speisen sind iberisch. Wer dann am Abend des 26. nicht mehr über das Pflaster der Innenstadt schlendern möchte, der kann ja gerne einen Abstecher in den Schauplatz machen, wo das Team eine "Fiesta Mallorca" (bei freiem Eintritt) veranstaltet. Mit Ballermann soll es allerdings nichts zu tun haben, wie Andrea Kölzer versicherte.

"Noche Espanola" in der Wasserburg Haus Graven

Und wer genug geschlemmt hat, kann am Schlemmermeilen-Sonntagabend die überflüssigen Kalorien abtrainieren mit einem Ausflug auf die Wasserburg Haus Graven. Dort gibt es eine "Noche Espanola" mit der Jungen Philharmonie Köln. Mit einer Fiesta Espana geht es am 23. September auf dem Marktplatz weiter: Spanische Vereine aus der Stadt und der Region bieten Bühnenprogramm, Spielmöglichkeiten, Infos und mehr.

Spanischen Musiktheater Zarzuela

Eine Wanderausstellung mit dem spanischen Musiktheater Zarzuela organisiert die Stadtbibliothek, die auch einen Vortrag mit dem ausgewiesenen Spanien-Kenner Prof. Dr. Helmut C. Jacobs über "Spaniens Goldenes Zeitalter" anbietet. Das umfangreiche Literaturangebot der Bibliothek zum Thema Spanien ist übrigens in einer gesonderten Broschüre aufgelistet, die im Haus kostenlos erhältlich ist. Ein Flamenco-Konzert mit der Antonio Lizana Jazz-Band im Schauplatz, zusammen mit der Botschaft organisiert, ist ein weiterer Höhepunkt im zweiten Halbjahr. Und gleich noch ein Konzert: Musik, Tanz und Gesang gibt es von "A Touch of Flamenco" am 27. Oktober im Schaustall.

Kasper und die Zaubergitarre

Werfen wir noch einen Blick auf das Theater, bevor das Jahr vorbei ist. Da bietet die Kita St. Josef das Puppentheater "Kasper und die Zaubergitarre", da probt das Ensemble der Musikschule unter der Leitung von Ingrid Bembennek die aus ihrer Feder stammenden Szenen mit Musik über Spanien "jenseits des Ballermanns" für die Aufführungen im Oktober (wir berichteten bereits), da studiert Costin Marinescu mit dem Stadtensemble für Projektwochen der Schulen das Stück "Der Königssohn und der Teufel" ein, und da sind schließlich auch noch die Blinklichter, für die Regisseurin Elisabeth Schafheutle ein Märchen über den großherzigen und mutigen Abenteurer Don Quijote neu aufbereitet. Die Zielgruppe des Stückes sind Grundschüler; Schulklassen haben daher Vorkaufrecht für Karten zu den sieben Aufführungen den ganzen September über.

Kunstverein: Ausstellung mit Lorenzo Valverde

Der Kunstverein ist schließlich nicht zu übersehen mit der Ausstellung seines Künstlerfreundes Lorenzo Valverde, der von Ende September bis Anfang November aktuelle Arbeiten zum Thema Flucht und Migration zeigt. Dazu organisiert der Kunstverein nach den Worten der Kuratorin Beate Domdey-Fehlau auch ein interessantes Begleitprogramm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.