Ein Meer von Weihnachtssternen erfreute die Besucher.

Anzeige
Die Weihnachtssterne sind ein beliebtes Geschenk, auch an sich selbst; von links: Heike Rösgen, Melanie Reinertz, Maria Stefen.

Im Monheimer Blumenmarkt werden individuelle Advents- Wünsche erfüllt.

Monheim am Rhein. Die Tür zur Halle des Monheimer Blumenmarktes öffnet sich, und was kann man sehen? Ein Meer von Weihnachtssternen, soweit das Auge reicht, und das in vielen Farben: Gelb, Rot, Rosa, aber auch zweifarbige Kombinationen, oder mit Glitzer besprüht, kleine, mittlere und große Weihnachtssterne. „Die werden auch gern gekauft“, sagt Heike Rösgen, Leiterin des Monheimer Blumenmarktes und Tochter des Ehepaars Maria und Josef Stefen aus Dormagen-Gohr, zu deren Gärtnerei der Monheimer Blumenmarkt gehört.

Der Adventsmarkt im Monheimer Blumenmarkt war am letzten November-Wochenende ein gern besuchter Ort. Zum „blumigen Angebot“ gehörten natürlich auch Alpenveilchen, Christrosen und Amaryllis. „Manche Besucher schauen sich erstmal um und kommen dann später nochmal her“, berichtet Maria Stefen.

Bekannt ist der Monheimer Blumenmarkt für seinen ausgezeichneten Service. Dort kann man zwar aus fertigen Adventskränzen und –gestecken auswählen und fündig werden. Aber viele Kunden wenden sich an Mitarbeiterin Melanie Reinertz, die mit viel Kreativität das zusammenstellt und verarbeitet, was sich die Kunden ausgesucht haben. „So entsteht ein Adventskranz oder –schmuck nach den individuellen Vorstellungen“, erklärt Reinertz..

Viele externe Aussteller haben das eigene Angebot, zu dem ein riesiges Deko-Sortiment gehört, mit besonderen, oft auf das eigene Hobby ausgerichteten Angeboten ergänzt:
Wolle, Marmelade, Deko-Artikel, deren Material teilweise aus dem Meer angespült wurde, Seifen, Teddybären, gestrickte Mützen, Grußkarten, Seifen und vieles mehr. Die WFB Werkstätten hatten Stofftaschen, aber hauptsächlich Artikel aus Holz, angefangen vom Schutzengel, Teelichthalter, Dächer für Meisenknödel, Futter- und Vogelhäuschen, Puzzle oder beleuchtete Holz-Tannenbäume.

„Wir kennen uns schon von der Schule her und haben uns das erste Mal zusammengetan, um unsere Sachen auszustellen“, sagen Sabrina Mistele, Daniela Schnitzker und Deborah Dehen. Deren Produkte sind alle aus Stoff: Geschenktüten, Kirschkernsäckchen, Schürzen für Weinflaschen mit kleinen Täschchen, Kissen, Lavendelsäckchen und Kulturtaschen. „Wir treffen uns etwa alle sechs Wochen und nähen zusammen, und eine kocht dazu.“ Ein fluoreszierendes Hundehalsband ist eine Besonderheit des Trios.

Waffeln, Kuchen und Kaffee luden dazu ein, an den Tischen Platz zu nehmen, sich in gemütlicher Runde auszutauschen. Maria Stefen bot außerdem leckere Bockwurst und Glühwein an, dessen Erlös der Langenfelder Kinderherzhilfe zugutekommen soll. Kinder mögen nicht nur Waffeln, sondern freuten sich am Ausgang auch auf einen Schokoladen-Nikolaus.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.