Flüchtlinge: Stadt bittet um Spenden für Hilfsorganisationen

Anzeige

Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge des Landes NRW in Langenfeld hat ihren Alltagsbetrieb aufgenommen. „Ich bin froh und dankbar, dass wir die Menschen, die uns in der durch das Land verursachten "Nacht- und Nebelaktion" in der vergangenen Woche zugewiesen wurden, insbesondere aufgrund des hohen Engagements der Hilfsorganisationen (Malteser Hilfsdienst und DRK) mit allem, was für das tägliche Leben erforderlich ist, versorgen konnten. So langsam zieht, wenn auch vorsichtiger, Alltag in die Unterkünfte ein“, sagt die 1. Beigeordnete Marion Prell.

Keine Sachspenden

Die Menschen seien mit den notwendigen Dingen des täglichen Lebens versorgt. „Wir benötigen derzeit keine Sachspenden, da die Menschen von uns mit Kleidung, Lebensmitteln, Hygieneartikeln und anderen Bedarfen des täglichen Le-bens versorgt sind“, so Marion Prell.

Für weitere Gegenstände, die die Bevölkerung in so umfangreicher Weise anbietet, ist in der Landeseinrichtung kein Platz. Trotzdem können die Langenfelder Bürgerinnen und Bürger natürlich die Hilfsorganisationen unterstützen. Damit diese auch weiter ihrem ehrenamtlichen Engagement in der in den letzten Tagen erlebten Form nachkommen können, würden diese sich über Geldspenden sehr freuen. Hier sind auch die ersten Angebote aus der Langenfelder Bevölkerung bereits eingegangen.

Es besteht die Möglichkeit, auf die folgenden Spendenkonten einzuzahlen:

-Malteser Hilfsdienst e.V.
Stadtgeschäftsstelle Langenfeld Rhld.
Stadtsparkasse Langenfeld
BLZ 37551780 Konto 101006
IBAN DE62375517800000101006
BIC WELADED1LAF

-Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Langenfeld e.V.
Stadtparkasse Langenfeld
BLZ 37551780 Konto 201616
DE77 3755 1780 0000 2016 16
Betreff NUK-Wiescheid
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.