Kleine Box für volles Fernseh-Programm in HD: Stadtwerke präsentieren IPTV Premium

Anzeige
Stadtwerke-Geschäftsführer Kersten Kerl (rechts) und Produktmanager Hans-Werner Graffweg stellen das Fernseh-Erlebnis vor. Foto: Michael de Clerque
Langenfeld (Rheinland): Service-Center der Stadtwerke |

Gas, Strom und Wasser von den Stadtwerken? Klar, weiß doch jedes Kind. Dass das Unternehmen auch für Eco-Mobilität und für Glasfaser- und WLAN-Netz steht, dürfte sich auch langsam herumgesprochen haben. Doch nun plant das Team um Geschäftsführer Kersten Kerl einen Knüller: Im Februar geht das neue LFeld.net-Produkt IPTV Premium an den Start. Mit einer kleinen Box kann der Kunde dann ein völlig neues Fernsehen erleben.

IPTV:  "Bestes Multi-Screen TV-Erlebnis"

Die Jahrespressekonferenz der Stadtwerke Langenfeld und des Verbandswasserwerks Langenfeld / Monheim ist seit Jahrzehnten ein fixer Termin im Redaktionskalender zum Beginn eines neuen Jahres. Dabei gibt es auch immer wieder Überraschungen mit der Vorstellung neuer Produkte. Diesmal war es besonders erstaunlich – in des Wortes wahrstem Sinn: Es gab viel zu staunen bei der Vorführung des IPTV, das "bestes Multi-Screen TV Erlebnis" bietet, wie es Hans-Werner Graffweg, Produkt- und Vertriebsmanager des Unternehmens, sagte.

WLAN-fähig und in HD-Qualität

Mit diesem neuen Produkt kann der Kunde sein eigenes Programm zusammenstellen, und zwar wann und was er sehen will, selbst Sendungen, die Tage zuvor gelaufen sind. Die dafür erforderliche Box ist an jeden handelsüblichen Fernseher anzuschließen. Sie ist WLAN-fähig, man kann im ganzen Haus auf jedem Gerät das Programm in HD-Qualität empfangen. Details zum neuen Produkt sollen im Februar präsentiert werden.

Erdgasverbrauch ging zurück

Geschäftsführer Kersten Kerl stellte in seinem Bericht die Stadtwerke und das Verbandswasserwerk als "innovative, ökologische und zuverlässige Partner für Bürger und Kunden" vor. Die angestammten Geschäftsbereiche haben sich normal entwickelt, leichte Änderungen verursacht allerdings das etwas wärmere Klima. So ging beispielsweise der Erdgasverbrauch im Langenfelder Stadtgebiet um acht Millionen Kilowattstunden im letzten Jahr auf 496 Millionen zurück. Angaben zum Wasserverbrauch und zur Wasserqualität veröffentlichen wir in einem gesonderten Artikel auch für die Monheimer Leser.

Bewährte Förderprogramme

Die bewährten Förderprogramme werden auch im neuen Jahr fortgesetzt mit einem Volumen von rund 100 000 Euro. Durch die Stadtwerke gefördert werden beispielsweise die Anschaffung von Erdgas getriebenen Neufahrzeugen mit 1500 Euro, gestreckt über drei Jahre, Solarthermen mit Warmwasserbereitung über Erdgas, Erdgas-Wäschetrockner, die Umstellung des Herdes auf Erdgas, Kaminöfen mit Erdgas und vieles mehr. Auskünfte dazu geben die Werke oder auch die Fachhandwerker vor Ort – und die Stadtwerke natürlich auch wieder bei den Bau- und Wohnträumen am 24. und 25. Februar in der Stadthalle.

CO2-freie Fuhrpark mit Erdgas- oder Elektro-Autos

Die Stadtwerke verfügen schon seit 15 Jahren über einen CO2-freien Fuhrpark. Die 30 Autos fahren mit Erdgas oder Elektro, und der Chef selbst fährt natürlich auch sauber. 33 Ladepunkte gibt es in Langenfeld, der Ausbau wird stetig voran getrieben.
Lieblingsthema seit einigen Jahren ist das Produkt "LFeld.net", das auch im neuen Jahr wieder Schwerpunkt sein wird. Das Glasfasernetz wird stetig ausgebaut. Angefangen wurde damit in den Gewerbegebieten, weil die Geschäftskunden großes Interesse zeigten. Dann ging es weiter in die verschiedenen Stadtteile – oder wie Hans-Werner Graffweg formulierte: "Wie haben erst eine Trasse gebaut wie eine Autobahn, und nun biegen wir ab in die Seitenstraßen oder die Autobahnabfahrten". In diesem Jahr ist die Fischsiedlung in Richrath an der Reihe. Stadtwerke-Chef Kerl prognostiziert: "Bis Ende 2020 liegt Glasfaser in ganz Langenfeld". Parallel wird das WLAN-Netz weiter ausgebaut. Richrather Kirche, Wasserski, Freizeitpark, vom Rathaus bis Berliner Platz, Berghausener Blumentopf und Reusrather Platz sind die letzten "weißen Flecke".
Und danach wurde ferngesehen und das neue IPTV getestet...
Von Elfie Steckel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.