Bogenschießen - damals und heute

Anzeige
Als er den großen Bogen geprüft und ringsum betrachtet,
So wie ein Mann, erfahren im Lautenspiel und Gesange,
Leicht mit dem neuen Wirbel die klingende Saite spannet,
Knüpfend an beiden Enden den schöngesponnenen Schafdarm:

So nachlässig spannte den großen Bogen Odysseus.
Und mit der rechten Hand versucht' er die Sehne des Bogens;
Lieblich tönte die Sehne und hell wie die Stimme der Schwalbe.
Schrecken ergriff die Freier, und aller Antlitz erblaßte.

Und Zeus donnerte laut und sandte sein Zeichen vom Himmel;
Freudig vernahm das Wunder der herrliche Dulder Odysseus,
Welches ihm sandte der Sohn des unerforschlichen Kronos.

Und er nahm den gefiederten Pfeil, der bloß auf dem Tische
Vor ihm lag, indes im hohlen Köcher die andern
Ruheten, welche nun bald die Achaier sollten versuchen.

Diesen faßt' er zugleich mit dem Griffe des Bogens; dann zog er,
Sitzend auf seinem Stuhle, die Sehn und die Kerbe des Pfeils an,
Zielte dann, schnellte den Pfeil und verfehlete keine der Äxte;

(Odyssee, Einundzwanzigster Gesang, Vers 409-421, Homer)
.
.
.
Wer wissen möchte wie Bogenschießen heute praktiziert wird, der schaut nach auf:

http://bogensportgilde-langenfeld.de/index.html
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.