D1 Junioren des HSV sind nach Heimniederlage auf Schützenhilfe angewiesen

Anzeige
Im zweiten Qualifikationsspiel zum Aufstieg in die Leistungsklasse mussten die HSV D1- Junioren gegen den VfB Solingen eine in allen Belangen gerechte 0:5 Niederlage hinnehmen.
Durch ein schnelles Tor in der zehnten Minute der ersten Halbzeit kam der erwartet starke Gegner nach einem schnellen Konterangriff und Spielzug über die rechte Seite zum 0:1. Das Spiel gestaltete sich im weiteren Verlauf offen und die HSV D-Junioren stemmten sich mit aller Macht gegen einen in vielen Bereichen überlegenen Gegner. Bis zur Halbzeitpause waren auch Gelegenheiten da, einen der schnellen Offensivbemühungen des HSV Teams erfolgreich abzuschließen. Hochmotiviert kamen dann die Gäste aus Solingen aus der Kabine und erzielten in den ersten 7 Minuten der zweiten Halbzeit drei Gegentreffer, die teilweise nach groben Unachtsamkeiten der HSV Abwehr entstanden. Trotz des deutlichen 0:4 Rückstands gab das HSV Team zu keinem Zeitpunkt auf und zeigte eine große Moral. Obwohl der VfB Solingen noch zum 0:5 nachlegen konnte, hatten die HSV D-Junioren selbst auch bei schnellen Gegenzügen mehrere Möglichkeiten zum Torerfolg, die aber nicht verwertet wurden. Am Ende des Spiels war die Enttäuschung auf Seiten des HSV Teams aufgrund der derben Niederlage natürlich groß. Diese ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, aber anerkennend muss gesagt werden, dass sich mit dem VfB Solingen ein gut ausgebildeter Gegner in den Weg stellte, der an diesem Tag einfach auch mehr wollte und dieses auf dem Platz eindrucksvoll gezeigt hat. Auf die Teamleistung der HSV D-Junioren kann aber aufgebaut und diese in den nächsten Trainingswochen auch gesteigert werden. Aktuell war die HSV Mannschaft einfach noch nicht soweit, um Paroli gegen einen motiviert aufspielenden VfB Solingen zu bieten, der in der Leistungsklasse der kommenden Saison sicherlich in der oberen Tabellenhälfte anzutreffen sein wird. Es gab heute auch viele gute Ansätze, die in der Trainingsarbeit der nächsten Wochen stabilisiert, verfeinert und ausgebaut werden. Der Mannschaft konnte man heute wirklich nichts Negatives vorwerfen. Und getreu dem Motto: „Der Erfolg kennt viele Väter, die Niederlage nur einen.“ übernimmt das Trainerteam für den Ausgang des heutigen Spiels die volle Verantwortung. Um sich eventuell doch noch für die Leistungsklasse zu qualifizieren, kommt es auf das Ergebnis des letzten Gruppenspieles zwischen dem VfB Solingen und dem TSV Aufderhöhe an. Aktuell belegt das HSV Team den zweiten Tabellenplatz, welcher zum Aufstieg berechtigt. Falls die beiden anderen Gruppengegner am kommenden Samstag unentschieden spielen oder der VfB Solingen gewinnt, wären die HSV D-Junioren trotz der heutigen Niederlage in der nächsten Saison in der Leistungsklasse vertreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.