Damenteam der Hucklenbrucher unterliegt beim 1.FFC Düsseldorf

Anzeige
Durch ein 2:5 (0:2) bei den Landeshauptstädterinnen, die jetzt auf Rang 3 der Tabelle stehen, büsst der HSV weitere Zähler im Kampf um einen der vorderen Ränge ein.
„Außer Spesen nichts gewesen!“. So könnte das Fazit der heutigen Auswärtsfahrt in den Düsseldorfer Norden lauten. Die Gastgeberinnen, die eine im Schnitt viel reifere und ältere Mannschaft als der HSV aufs Feld schickte, war vom Anpfiff weg hellwach und konnte insbesondere durch körperliche Präsenz überzeugen. Schon nach 5 Minuten traf der Gastgeber zum 1:0. Kurz danach hatte der HSV seine erste 100%ige Torgelegenheit, aber Julia Keppner scheiterte mit einem Strafstoß. In Minute 30 legte der FFC dann das zweite Tor nach. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel. Nach dem dritten FFC Treffer kurz nach der Pause schien auch die im Kabinengespräch vorgegebene Marschroute hinfällig zu sein und spätestens nach dem 4:0 (58.) drohte eine deutliche Packung. Der Rückstand in dieser Höhe war umso beschämender, da die Gastgeberinnen seit Minute 27! in Unterzahl agieren mussten (Platzverweis). Jetzt erst besann sich der HSV, natürlich viel zu spät, auf die Forderungen der Übungsleiter und kam nach und nach besser in die Partie. Ein Doppelschlag (Keppner, 64. und Mager, 67.) ließ dann nochmals Hoffnung aufkommen und nach einer weiteren guten Gelegenheit schien tatsächlich die Partie kippen zu können. Der Akku der Rot-Weissen wurde aber zunehmend leerer und so konnten die Landeshauptstädterinnen in einer Phase, in der der HSV nochmals alles nach vorne warf, sogar noch das 5:2 nachlegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.