Ehemalige HSV Spielerin darf sich zweifache Europameisterin nennen

Anzeige
Nathalie Bock, die bis zu den D Junioren ihre Fußballschuhe für den HSV Langenfeld schnürte, hat am Sonntag mit ihrem Team zum zweiten mal den Titel bei den Fußballeuropameisterschaften der Polizeiauswahlen geholt.
Bei der Europameisterschaft der Polizeinationalmannschaften, die in der vergangenen Woche in Prag ausgespielt wurde, verteidigte die deutsche Auswahl ihren im Jahr 2012 in Kopenhagen errungenen Titel. Die Hucklenbrucherin Nathalie Bock gehörte dabei zu der kleinen Anzahl an Spielerinnen, die bei beiden Titelgewinnen dabei war. In diesem Jahr reichten in den Gruppenspielen Erfolge gegen Frankreich (3:1), die Niederlande (3:0) und Österreich (9:1) zum Einzug ins Semifinale. Dort wartete die norwegische Auswahl, die aber ebenfalls die Überlegenheit der deutschen Mannschaft anerkennen musste und mit 0:2 unterlag. Im Endspiel trafen die deutschen Polizistinnen dann erneut auf die Auswahl der Equipe Tricolore. Der Gruppengegner aus der Vorrunde wurde aber relativ problemlos mit 3:0 besiegt. Neben dem schönen sportlichen Erfolg war für das Team die Einladung des deutschen Botschafters am spielfreien Freitag ein besonderes Highlight. Die Langenfelderin Nathalie Bock, die mittlerweile aber in Berlin lebt, stand in vier der fünf Spiele über 90 Minuten auf dem Feld und trug dabei als Defensivspielerin sogar mit zwei Treffern zu den Erfolgen gegen Frankreich und die Niederlande bei. Somit ist Nathalie neben der U17 Nationalspielerin Leonie Doege (jetzt Bayer 04 Leverkusen) die zweite Titelträgerin in 2016, die ihre fussballerische Laufbahn in der Jugendabteilung des HSV begann und hier ihre Grundlagen erhielt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.