Ein Doppelspieltag nach Maß für den FCL

Anzeige
Maxime Moreels(links) und Johannes Szilagyi(rechts) im 2. Herrendoppel
Langenfeld (Rheinland): Konrad-Adenauer-Gymnasium | Am vergangenen Wochenende bestritt die erste Mannschaft des FC Langenfeld die ersten beiden Heimspiele der Saison. Mit zwei souveränen Siegen über den BV RW Wesel und BW Wittorf sicherte sich der FCL die Tabellenspitze.

Am Samstag um 14 Uhr empfing der FCL die erste Mannschaft des BV RW Wesel. Wesel ging ohne ihre Nummer 1 und das Nachwuchstalent Annalena Diks geschwächt an den Start. Langenfeld musste leider auf Sven Eric Kastens und Karoliine Hõim verzichten.

Wie immer begann die Begegnung mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel. Im Herrendoppel traf das neue Top-Duo Philipp Wachenfeld und Przemyslaw Wacha auf das Weseler Gespann Thorsten Hukriede und Roman Zirnwald. Man konnte gut erkennen, dass die beiden Langenfelder sich erst aneinander gewöhnen müssen: sie unterlagen knapp mit 10:21, 21:19,22:24. Das Damendoppel von Jeanine Cicognini und Fabienne Köhler setzte sich souverän in zwei Sätzen durch. Auch das zweite Herrendoppel von Maxime Moreels und Johannes Szilagyi harmonierte auf Anhieb gut und gewann mit 21:18 und 21:15.

Jeanine Cicognini erhöhte den Spielstand auf 3:1 durch einen klaren Sieg gegen die Ersatzspielerin Michaela Hukriede. Parallel fanden dann das dritte Herreneinzel und das Mixed statt. Philipp Wachenfeld stand wie schon oft in der Vergangenheit Thorsten Hukriede gegenüber. Philipp verlor den ersten Satz mit 20:22 und profitierte dann von der verletzungsbedingten Aufgabe des Weselers. Das Neuformierte Mixed von Przemek Wacha und Fabienne Köhler agierte von Beginn an sehr druckvoll und ließ der Weseler Paarung Zirnwald/Posnanovic mit 21:15 und 21:11 kaum eine Chance. So stand es bereits 5:1 für den FCL und die ersten zwei Punkte waren eingefahren. Maxime Moreels und Samuel Hsiao gewannen anschließend ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen zu einem 7:1 Endstand.
„Dass der Sieg heute so deutlich ausfällt, hätte ich vor dem Spiel nicht gedacht“, so Fabienne Köhler am Samstagabend.

Am Sonntag wartete mit dem BW Wittorf ein weiterer schwerer Gegner auf den FCL. „Wittorf verfügt über drei sehr starke Herreneinzel und auch gute Herrendoppel, aber dass wir heute gleich alle drei Herreneinzel gewinnen, hätte ich nicht gedacht“ sagte Philipp Wachenfeld nach der Partie.

Aber von vorne. Aus Langenfelder Sicht ging man mit der gleichen Aufstellung an den Start wie tags zuvor. Während die Damen souverän wie gegen Wesel agierten, zeigten auch Philipp und Przemek eine sehr gute und konstante Leistung. So stand es schnell 2:0 für den FCL.
Im zweiten Doppel hatten Johannes und Maxime mit Strehse/Hawel eine schwere Aufgabe vor sich. Nach verlorenem ersten Satz konnten sie den zweiten Durchgang mit 22:20 für sich entscheiden. Im dritten Satz verlief die Partie ausgeglichen bis zum 13:13. Danach verlor das Langenfelder Doppel den Faden und mit ein paar unglücklichen Fehlern ging das Spiel mit 17:21 verloren. „Über das Doppel ärgere ich mich schon. Ich weiß nicht, warum unser Spiel nach dem 13:13 so eingebrochen ist“ sagte Johannes direkt nach dem Spiel.

Jeanine Cicognini erhöhte danach aber die Führung schnell wieder auf 3:1 für den FCL. Dem neuformierte Mixed von Fabienne und Przemek, die am Vortag sehr gut harmonierten, gelang am heutigen Tag wenig und sie verloren überraschend in zwei Sätzen.

Nun lag es also an den drei Herreneinzeln, die Punkteverteilung an diesem Sonntag zu klären. Samuel Hsiao stand im zweiten Einzel dem starken Polen Rafal Hawel gegenüber, während Philipp Wachenfeld im dritten Einzel gegen Jan Collin Strehse antrat. Samuel legte eine beeindruckende Leistung an den Tag und konnte den Polen überraschend deutlich mit 21:12 und 21:14 schlagen. Ein sehr souveräner Auftritt des erst 16jährigen, der wieder einmal gezeigt hat, welches großes Potential in ihm steckt. So war das Unentschieden schon mal gesichert. Philipp musste nach einer 19:16 Führung den ersten Satz noch abgeben, konnte sich aber in Durchgang zwei steigern und sicherte sich den Satz mit 21:15. Im dritten Satz legte er einen schnellen Start hin und führte schnell mit 11:3. Diese Führung konnte bis über die Ziellinie bringen und sicherte den zweiten Langenfelder Sieg an diesem Wochenende.
Das abschließende Spitzeneinzel zwischen Maxime Moreels und Sebastian Schöttler ging ebenfalls an den FCL und somit stand es am Ende 6:2.

Nach dem dritten Spieltag steht der FCL nun mit 6:0 Punkten an der Tabellenspitze und weist zwei Punkte Vorsprung auf den zweiten aus Solingen auf. Weiter geht es schon in zwei Wochen mit Auswärtsspielen in Berlin und Gifhorn. Hier will man natürlich versuchen, den guten Saisonstart fortzusetzen und die Tabellenführung zu behaupten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.