HSV-Damen erkämpfen Punkt in Wuppertal

Anzeige
Die Bezirksliga Fußballerinnen des HSV-Langenfeld erkämpfen ein 1:1 Unentschieden beim TSV Fortuna Wuppertal II.
Bei fast sommerlichen Temperaturen gastierten die an der Tabellenspitze der Bezirksliga stehenden Fußballerinnen des HSV-Langenfeld am Sonntag bei der zweiten Mannschaft des TSV Fortuna Wuppertal. Die Wuppertalerinnen, verstärkt durch Spielerinnen aus ihrer Landesligamannschaft, machten von Beginn an enormen Druck und waren auf ein schnelles Tor aus. Die HSV-Damen fanden kaum zu ihrem Rhythmus und hatten kaum Zugriff im Mittelfeld. Einzig schnelle Gegenstöße nach klugen langen Pässen sorgten hin und wieder für Gefahr im Strafraum der Wuppertalerinnen. Hinten sorgte die in Topform spielende Torfrau Monique Lier dafür, dass es zur Pause beim torlosen Unentschieden blieb.
In der Pause stellte das Langenfelder Trainerteam im Mittelfeld einiges um. So wurde die zentrale Spielmacherin der Wuppertalerinnen sehr eng gedeckt und somit einiges an Wucht der Gastgeberinnen genommen. Leider half der Schiedsrichter mit, als die von der ersten Mannschaft der Gastgeberinnen ausgeliehene Landesliga Spielerin in der Mitte der Langenfelder Hälfte im Abseits angespielt wurde und allein auf das HSV-Tor zulief. Die ansonsten glänzend haltende Langenfelder Torhüterin Lier war in dieser Situation aber machtlos. So konnten die Fortunen in der 56. Minute den 1:0 Führungstreffer erzielen. Erstmals in diesem Jahr kassierten die HSV-Damen ein Gegentor und gerieten in Rückstand. Nur einen kurzen Augenblick geschockt, kämpften sich die Hucklenbrucherinnen zurück und hatten nun die größeren Spielanteile. Die Langenfelderinnen schafften es nach diesem Auswärtsrückstand, das Spiel hauptsächlich in der Hälfte der Gastgeberinnen stattfinden zu lassen. So war es fast zwangsläufig, dass Jacqueline Rose in der 68. Minute mit einem schönen Linksschuss von der Strafraumgrenze den 1:1 Ausgleich erzielte. Nun hatten die HSV-Damen gegen die landesligaverstärkten Wuppertalerinnen einige weitere Chancen, welche sie aber leider neben oder über das Tor abschlossen. Sie zeigten dabei jedoch, dass Sie nicht aufsteckten und gewillt waren, den Sieg zu erzwingen. Am Ende lief ihnen aber die Zeit davon und so mussten die Hucklenbrucherinnen mit einem Auswärtspunkt zufrieden sein.
Am kommenden Sonntag empfangen die HSV-Damen um 17:00 Uhr an der heimischen Burgstraße den FC Tannenhof aus Düsseldorf. In diesem Spiel wollen sie zeigen, dass sie nach wie vor berechtigt an der Tabellenspitze stehen und dort auch bleiben wollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.