HSV-Damen machen es unnötig spannend

Anzeige
Mit einer katastrophalen Offensivleistung machen es die Damen des HSV beim 1:1 gegen den Sportring Eller an der Tabellenspitze unnötig spannend.
In ihrem viertletzten Spiel der Bezirksliga empfingen am Sonntag die Damen des HSV-Langenfeld den Tabellenvierten von Sportring Eller. Vor diesem Gegner, schlecht in die Saison gestartet und die Hinrunde nur 2 Punkte vor einem Abstiegsplatz beendet, hatten die HSV-Trainer ihr Team gewarnt. So hatten die Gäste aus der Landeshauptstadt sich in der Rückrunde mit beachtenswerten Leistungen bis auf Platz 4 der Tabelle vorgearbeitet. Und wie prophezeit, lieferten die Gäste auch in Langenfeld ein sehr engagiertes, wenn auch technisch nicht hochklassiges Spiel. Mit der Sonne und einem enorm starken Wind im Rücken zeigten die HSV-Damen zwar, dass sie bemüht waren das Spiel zu bestimmen, wählten aber mit langen hohen Bällen, welche dann kaum noch zu erlaufen waren, zu oft das falsche Mittel. So verging die erste Halbzeit mit nur wenigen Torchancen für die Langenfelderinnen, welche dann aber auch noch teilweise kläglich vergeben wurden. Die Gäste aus Eller hatten vor der Pause nicht eine ernsthafte Torchance, sodass das 0:0 zur Halbzeit für Eller ein riesen Erfolg war.
Die zweite Halbzeit begann der HSV-Langenfeld erneut sehr ambitioniert, kam aber nur selten hinter die teilweise sehr tief und kompakt stehende Defensive der Gäste. Viel Ballbesitz, aber immer wieder die gleichen und ausrechenbaren Aktionen der Langenfelder Offensive, schufen kaum Gefahr vor dem Düsseldorfer Tor. Vielmehr konnte Eller die vor dem eigenen Strafraum abgefangenen Bälle in einem guten Umschaltspiel in gefährliche Konter umsetzen. Mit Glück bekam Christina Lehmann den Ball etwa 20 Meter vor dem Tor auf den Fuß und tankte sich mit einer enormen Willensleistung in den Strafraum. An der herauseilenden Torfrau vorbei netzte sie den Ball in der 65. Minute flach neben den rechten Pfosten zum 1:0 ein. Statt jetzt Ruhe ins eigene Spiel zu bekommen, unterliefen den Hucklenbruchlerinnen, wie schon die gesamte Spielzeit, immer wieder technische Fehler, welche die Gäste wieder ins Spiel brachte. So war es nach einer schlecht verteidigten Ecke, ein Schuss aus rund 20 Metern, welcher in der 71. Minute zum 1:1 führte. Die letzten 20 Minuten versuchten die Damen des HSV-Langenfeld nochmals viel um siegreich vom Platz zu gehen. So wurde die Viererkette zugunsten eines weiteren Offensivspielers ausgedünnt, aber der HSV stellte sich dabei teilweise ungeschickt oder gar fahrlässig vor dem Gästetor an.
Durch diesen absolut unnötigen Punktverlust machen es die Langenfelderinnen für die letzten drei Spiele unnötig spannend. Nur noch zwei Punkte vor dem Zweitplatzierten DSC99 (ein Spiel weniger) bleiben sie zwar vorerst auf Platz Eins, müssen aber am kommenden Sonntag (07.05.17) als spielfreie Mannschaft zuschauen, wie der DSC99 die Chance hat, mit einem Sieg am HSV vorbeizuziehen. Am übernächsten Sonntag (14.05.17, 17:00 Uhr) begrüßen die HSV-Damen dann den ebenfalls in der Rückrunde stark spielenden Mettmann Sport bevor es am vorletzten Spieltag zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams beim DSC99 kommt. Mit Siegen in den letzten drei Spielen haben es die Spielerinnen des HSV-Langenfeld aber immer noch selber in der Hand, ihre ansonsten guten Leistungen über die gesamte Saison zu krönen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.