HSV-Damen nach Sieg Spitzenreiter

Anzeige
Nach einem hochverdienten aber erst spät erzielten 0:1 Auswärtssieg beim 1.FFC Düsseldorf springen die HSV-Damen auf Rang 1 der Bezirksliga.
Bei frühlingshaften Temperaturen reisten die auf Platz 2 stehenden Fußballerinnen des HSV-Langenfeld zum Drittplatzierten, dem 1. FFC Düsseldorf, und erwarteten beim Tabellennachbarn ein schweres Spiel. Doch zu Beginn der Partie fiel es den Gästen aus Langenfeld leicht das Spiel zu dominieren. Da sie aber zahlreiche Chancen ungenutzt ließen wurden sie im Abschluss unsicherer. War es anfangs die starke Torfrau der Heimmannschaft, sah man den Langenfelder Stürmerinnen mit zunehmender Spieldauer die wachsende Unsicherheit an. So war es dann auch kein Wunder, dass nun die meisten Abschlüsse neben oder über das Tor des FFC gingen. Ab Mitte der ersten Halbzeit verlor der HSV dann seinen Spielfluss. Einziger Lichtblick bei den Langenfelderinnen war deren sicher stehende Defensive. So hatte die Langenfelder Torfrau Monique Lier in der ersten Halbzeit nur acht Ballkontakte. In der Pause sprachen die Trainer die anfänglich deutliche Überlegenheit vom Spielbeginn an und setzten darauf genau da wieder anzuknüpfen. Das gelang nach der Pause zunächst nur schwerlich. Man sah den Langenfelderinnen zwar deutlich an, dass sie das Spiel für sich entscheiden wollten, sie konnten aber weiterhin keine ihrer Chancen nutzen. Das Spiel fand zwar zum weitaus größten Teil in der Hälfte der Düsseldorferinnen statt, aber zahlreiche schnelle Ballverluste unterbrachen die Angriffsbemühungen des HSV immer wieder. So war es erneut der Abwehr zu verdanken, dass die Gegnerinnen des FFC kaum gefährliche Aktionen hatten. Ab der 60. Minute stellte die HSV-Trainer dann auch taktisch um. So wurde eine der beiden 6er-Positionen zugunsten einer zweiten Sturmspitze aufgelöst. Das brachte nochmals mehr Druck auf die Abwehrreihe des FFC aber ein Tor gelang Ihnen trotzdem noch nicht. Zum Ende des Spieles agierten die HSV-Damen dann vermehr mit langen und hohen Bällen auf die Stürmerinnen aber mit Glück konnte der FFC das 0:0 halten. Erst in der 86. Minute gelang Julia Keppner, nach einem schönen Zuspiel in den Strafraum der Düsseldorferinnen aus halblinker Position heraus, der letztlich verdiente 0:1 Endstand. Der FFC bäumte sich nochmals auf konnte sich aber in den letzten Minuten keine wirklich zwingende Möglichkeit mehr erspielen. Die Defensive des HSV stand bis zum Abpfiff enorm sicher und konnte im siebten von 16 Spielen ohne Gegentor den Platz verlassen. Sie ist mit nur 15 Gegentreffern auch weiterhin die mit Abstand beste Abwehr der Liga. Mit diesem neunten Meisterschaftssieg in Folge und als einziges Team der Bezirksliga noch ungeschlagen, konnten die Damen des HSV-Langenfeld auch aufgrund einer unerwarteten Niederlage des bisherigen Tabellenführers DSC99 Düsseldorf an eben diesem vorbeiziehen. So bestreiten die Hucklenbruchlerinnen ihr nächstes Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den SG Kaarst erstmals als Spitzenreiter (19.03., 13:00 Uhr, Burgstraße).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.