HSV Langenfeld: Damenteam zieht zum zweiten Mal hintereinander ins Kreispokalfinale ein

Anzeige
Durch einen 3:1 (1:1) n.V. Erfolg gegen den Spitzenreiter der Kreisliga und vermutlich zukünftigen Bezirksligisten TSV Aufderhöhe ziehen die Hucklenbrucherinnen ins Endspiel des Kreispokal ein.
Nach einem ausgiebigen Teamfrühstück im Vereinsheim, an dem auch nicht spielfähige Mitspielerinnen teilnahmen, fuhr die Mannschaft des HSV an die Höher Heide, um sich dort mit dem TSV Aufderhöhe um den Einzug ins Finale zu streiten. Da die bisherige Vorbereitung alles andere als „rund“ gelaufen ist und auch heute aufgrund Verletzungen und Erkrankungen nur ein Kader von 13 Spielerinnen zur Verfügung stand, fuhr die Mannschaft schon etwas angespannt nach Solingen; zumal man des Gastgeber als ein gut aufgelegtes Team mit Selbstvertrauen erwartete, das nicht ohne Grund die Tabellenspitze der Kreisliga hält. Und so entwickelte sich im ersten Durchgang auch eine Partie auf Augenhöhe. Der gute Unparteiische hatte mit der intensiven aber niemals unfairen Partie keine grosse Mühe. Das Team von der Burgstrasse hatte zwar mehr vom Spiel, aber der TSV blieb mit seinen pfeilschnellen Angreiferinnen gefährlich. Die Viererkette bestehend aus Franziska Wickert, Amanda Kuriata, Lina Glass und Lisa Braune hatte aber stets die bessere Antwort. Ein Traumtor sorgte dann für die HSV Führung: Lisa Braune schickte Larissa Herhalt longline, die dann von der Grundlinie den Ball schön halbhoch vor das Tor brachte. Julia Keppner nahm das Leder volley und traf in den Giebel (31.). Am Spielverlauf änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts. Kim Northcote hatte mit zwei Aluminiumtreffern die Vorentscheidung auf dem Fuss und auch die eingewechselte Samantha Aliti hätte schon in der normalen Spielzeit alles klar machen können. Aber die niemals aufsteckenden Gastgeberinnen kamen im Anschluß an einen Konter fast mit dem Schlußpfiff noch zum Ausgleich. In der Verlängerung hatte dann eigentlich nur noch der HSV Torchancen, obwohl der dezimierte Kader schon merklich „auf dem Zahnfleisch“ lief. Kim Northcote setzte dann einen ihrer vielen Schußversuche kurz vor dem Ende in die Maschen (119.) und kurz danach legte auch Julia Keppner nochmal zum 3:1 Endstand nach. Alles in allem ein verdienter Finaleinzug gegen einen guten TSV, bei dem alle Spielerinnen heute ein dickes Lob verdient haben!
Den Finaleinzug schafften: Monique Lier (TW), Franziska Wickert, Amanda Kuriata, Lina Glass, Lisa Braune, Juliana Heynen, Noelle Mager, Kathrin Bochnia, Larissa Herhalt, Julia Keppner, Kim Northcote, Samantha Aliti und Jessica Hein
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.