HSV Langenfeld U13 Juniorinnen mit Sieg ohne Punkte werden außerdem noch bestraft

Anzeige
Keine so schöne Woche erlebten die U13 Juniorinnen. Zum einen war ihr souveräner Sieg gegen den 1.FC Monheim (5:0) ein Muster ohne Wert, da dieser keine Punkte auf der Habenseite zur Folge hat und zum anderen mussten die Mädchen eine Enttäuschung von Erwachsenen am „grünen Tisch“ hinnehmen.
Im Spiel gegen die Nachbarn aus der Rheingemeinde war von vorneherein klar, dass es nichts zu gewinnen gäbe. Da der 1.FC Monheim zwei zu alte Spielerinnen einsetzt, läuft die Mannschaft mit dem Zusatz „ohne Wertung“ auf und Spiele gegen sie bleiben in der Tabelle ohne Berücksichtigung. Trotzdem ging der HSV mit einer guten Einstellung in die Partie und ging durch Yvonne schnell in Führung (5.). Der 1.FC wusste sich oftmals nur mit hartem Einsatz gegen den fussballerisch überlegenen HSV zu wehren. Im verlauf der ersten Halbzeit kamen die Gäste erst nach einer guten Viertelstunde zu zählbaren Chancen, aber Treffer fielen daraus nicht. Auch die Hucklenbrucherinnen konnten ihre Chancen aber nicht verwerten und so dauerte es bis zur 20.Minute, ehe Virginia das 2:0 gelang. Die zweite Hälfte wurde dann auch wieder durch einen Treffer von Yvonne eingeleitet (34.) und die Gäste suchten ihr Glück in langen Bällen nach vorne. Die Defensive des HSV hatte sich aber mittlerweile besser auf das körperbetonte Spiel der Monheimerinnen eingestellt und ließ nicht mehr viel zu. Virginia ließ am Ende zwei weitere Buden folgen (46. und 60.) und war somit mit drei Treffern die heute torhungsrigste Spielerin. Eine schöne Premiere gelang Sarah, die erstmals in einem Ligaspiel eingesetzt wurde und mit einem Lattentreffer auf sich aufmerksam machte.
Unter der Woche lernte der HSV darüberhinaus kennen, wie manch andere den Begriff des „Fair-Play“ definieren. Eigentlich hätte der HSV am 2.2. bei SR Solingen antreten sollen. Das Spiel sollte dann auf den 3.3. verlegt werden. Der Staffelleiter kam danach aber zu dem Entschluß, daß der HSV am 2.2. unentschuldigt nicht zum Spiel erschienen sei. Dies hatte dann eine Verlustwertung von 0:2 und ein Ordnungsgeld zur Folge. Dieses Mißverständnis – die U13 des HSV hat noch nie ein Spiel wegen Fernbleiben verloren und hätte auch in der Partie gegen SR Solingen alles für einen Erfolg gegeben um Rang zwei der Tabelle zu festigen - hätte auf jeden Fall durch entsprechende Unterstützung des Gegners geklärt werden können. Der betreffende Entscheidungsträger der Solinger sah dies aber anscheinend nicht so sportlich und konnte sich so über drei „gewonnene“ Punktgeschenke freuen. Grosses Kino! Natürlich geht es im Fussball nicht um „Leben und Tod“ und es gibt auch Wichtigeres als Rang 2 oder 3 einer D-Juniorinnen Kreisliga. Dass solche unsportlichen Entscheidungen auch bei den Kindern auf Unverständnis stossen, ist aber kein Wunder und sie machen es einem Übungsleiter auch nicht leichter, den eigenen Spielerinnen die Fairness als das höchste Gut zu vermitteln.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.