Juniorinnen U13-1 des HSV Langenfeld bei eigenem Hallenturnier auf Rang 2

Anzeige
Als „guter Gastgeber“ überließen die Juniorinnen U13-1 des HSV dem am weitesten angereisten Gast SV Blau-Weiss Breitmar (Bochum) den Turniersieg.
Am 3.1. richteten die Hucklenbrucher erstmals ein Hallenturnier für Mädchen in der Halle des Konrad Adenauer Gymnasiums aus. In Gruppe 1 traf der HSV dabei auf den FC Tannenhof, SF Gerresheim und den TSV Aufderhöhe. In Gruppe 2 kreuzten der FSV Hilden, der 1.FFC Bergisch Gladbach, der SV BW Breitmar und die U13-2 des HSV die Klingen. In Gruppe 1 konnte der HSV 1 dann im ersten Spiel ein gutes Team des FC Tannenhof mit 1:0 besiegen. In ihrer zweiten Partie gewannen die HSV Mädchen gegen den Finalgegner der Futsalrunde in Leichlingen, den TSV Aufderhöhe mit 2:0. Herausragend war in dieser Partie der Kopfballtreffer von Cora. Im dritten Spiel machte der HSV dann nicht mehr als nötig denn ein Remis würde zum Gruppensieg reichen. Und genau dieses Resultat erreichten die Hucklenbrucherinnen durch ein 0:0. In dieser Partie muß man insbesondere die Defensive bestehend aus Jona, Marie und Hanni hervorheben. Die Spiele der Parallegruppe kann man unter der Überschrift „Torarmut“ zusammenfassen, denn in den insgesamt sechs Partien fielen gerade einmal zwei Treffer. Diese gelangen dem späteren Turniersieger aus Bochum gegen die Zweitvertretung des HSV. Diese Konstellation machte es erforderlich, dass der Halbfinalgegner der U13-1 durch ein 8m Schiessen ermittelt werden musste. Hierbei hatte dann der FSV Hilden die Nase gegen den 1.FFC Bergisch Gladbach vorne. Im Semifinale hätte der HSV gegen die Itterstädterinnen schon im normalen Spielverlauf alles klar machen müssen, scheiterte aber mehrfach am Aluminium. Im notwendigen 8m Schiessen hatten dann die Gastgeberinnen etwas mehr Fortune und in Torfrau Jona die spielentscheidende Akteurin in ihren Reihen. Auch im anderen Halbfinale musste dann ein 8m Schiessen die Entscheidung zugunsten des SV Breitmar bringen. Das Endspiel war dann das beste Spiel des gesamten Turniers, beide Mannschaften hatten sich anscheinend ihre Topleistung für diese 10 Minuten aufgehoben. Die Kontrahentinnen zeigten tollen Offensivfußball und es gab viele Torchancen. Die Bochumerinnen gingen dann in Führung, aber Cora hielt durch den Ausgleich die Rot-Weissen im Spiel. Im anschließend erforderlichen 8m Schiessen waren dann die Kickerinnen aus der Ruhrmetropole die etwas Glücklicherinnen und durften sich über den Siegerpokal freuen. Aber auch die HSV Mädchen müssen nicht hadern, zumal auch sie einen ganz starken Auftritt boten. Die Spiel der acht Mädchenteams fanden in einem angenehmen Umfeld statt und in der Halle herrschte eine tolle Atmosphäre. Die gute Organisation der vielen Helferinnen und Helfer der Jugendabteilung rundeten das gelungene Gesamtbild ab.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.