Lebenshilfe-Sportgruppe startet bei den Special Olympics Sommerspielen.

Anzeige
22 der etwa 50-60 in der Lebenshilfe-Sportabteilung aktiven Athleten starten bei den Special Olympics Sommerspielen in Hannover in den Disziplinen Golf, Schwimmen, Tischtennis und Rollerskating. Rollerskaterin Sandra Edler 2014 in Düsseldorf (rechts) war bereits bei den Sommerweltspielen in Los Angeles erfolgreich.
>Vom 06.-10. Juni kämpfen deren Athleten um Medaillen und vordere Plätze.

Kreis Mettmann. „Vor der Teilnahme an den Special Olympics Wettbewerben kommen die Anerkennungswettbewerbe, und da haben wir gut vorgearbeitet“, berichtet Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportgruppe im Kreis Mettmann und Delegationsleiter der Lebenshilfe-Athleten für die Nationalen Special Olympics Sommerspiele in Hannover.

„Wir haben hart trainiert, alle waren mit großem Einsatz und viel Begeisterung dabei, um für die Spiele nominiert zu werden. Jetzt werden wir mit insgesamt 22 Athleten und neun Coaches / Headcoaches teilnehmen.“ Dreesmann ist zuversichtlich, an die letzten Erfolge der Nationalen Spiele vor zwei Jahren in Düsseldorf anknüpfen zu können.

Olaf Guttek wird die Mannschaft beim Golf vertreten, vier Schwimmer aus Heiligenhaus, Wülfrath und Velbert sind bereit, ihr Bestes zu geben. Die Tischtennis-Gruppe mit sechs Athleten hat sich erfolgreich beim Landesturnier in Neuss geschlagen. Die größte Gruppe stellen mit 11 Athleten wieder die Rollerskater, die das ganze Jahr über jeden Dienstag, trainieren, um Spitzenleistungen zu erzielen. Sie kommen vor allem aus dem Süden des Kreises Mettmann, aus Langenfeld, Monheim, Hilden und Haan.

„Großer Einsatz, hohe Motivation und ein gutes Gemeinschaftsgefühl machen den Zusammenhalt unserer Sportgruppe aus, schaffen mehr Lebensfreude für die Athleten mit Behinderung. Besonders im Sport spüren sie Anerkennung und Wertschätzung, erleben sie Inklusion, fühlen sich zugehörig zu unserer Gesellschaft“, erklärt Dreesmann. Alle Teilnehmer würden mit großer Freude den Special Olympics Wettbewerben entgegen sehen, die vom 06.-10. Juni in Hannover stattfinden.

Info: Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ werden vom 06.-10. Juni 4800 Athletinnen und Athleten sowie Unified Partner bei den Nationalen Special Olympics Sommerspielen in Hannover an den Start gehen. Sie werden von 1.700 Trainern und Betreuern unterstützt. 2.200 freiwillige Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Dazu kommen 500 Kampf- und Schiedsrichter, Mitglieder der Orga-Teams der Sportarten. 4.000 Tagesteilnehmer werden zum Wettbewerbsfreien Angebot (WBFA) erwartet.

1.000 Familienangehörige feuern die Athleten an. Drei ausländische Delegationen haben sich angemeldet, dazu zahlreiche Gäste und Freunde der SOD. Insgesamt sind dies mehr als 14.000 Teilnehmer.

Schirmherrin von Special Olympics Deutschland (SOD) ist Daniela Schadt, Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck. Die Wettbewerbe werden in 18 Sportarten ausgetragen plus Wettbewerbsfreies Angebot. Das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes ist mit sechs Programmen vertreten. Olympic Town ist Siegerehrungsstätte und Begegnungsort. Feierliche Eröffnungsfeier und Abschlussfeier mit Athletendisko finden in der TUI Arena statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 19.05.2016 | 09:44  
5.263
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 25.05.2016 | 22:58  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 30.05.2016 | 10:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.