Rückblick auf den Sparkassenlauf 2017

Anzeige
Auch der Nachwuchs schnürte sich vergangenen Freitag die Laufschuhe. Foto: Michael de Clerque
Langenfeld (Rheinland): Sparkasse |

Maurice ist erst fünf, aber im Trikot der Fußball-Nationalmannschaft mit Nummer 1 und dem Namen Neuer im Aufdruck konnte es nur eine Lösung geben: Er wurde klarer Sieger beim Bambini-Lauf von der Mack-Stele bis zur St. Josef-Kirche. Er war der erste Gewinner des 5. Sparkassen-Mittsommernachtslaufs. Weitere Gewinner werden in den nächsten Tagen der Lions-Club, die AG Christlicher Kirchen, die Langenfelder Kinderherzhilfe und die Hospizbewegung St. Martin sein, an die je zu einem Viertel die Startgelder überwiesen werden.

Viermal bis zum Berliner Platz und zurück

Startgelder wurden bei dieser beliebten Jedermann-Sportveranstaltung allerdings erst fällig in den beiden Kategorien Familienlauf (700 Meter bis zum Marktplatz) und Sparkassenlauf (10 000 Meter, viermal bis zum Berliner Platz und zurück). Die Jungen und Mädchen, die quasi zur Einstimmung auf eine 400 Meter lange Strecke vom Sparkassen-Vorplatz bis zur Kirche St. Josef und zurück geschickt wurden, gingen kostenfrei an den Start. Manche Kinder nutzten die Gelegenheit auch zum Warmlaufen, weil sie später mit Mutter und Vater oder großen Geschwistern noch einmal an den Start gingen.

Urkunden und Medaillen

Wer das Kindergarten-Alter erreicht hat, konnte an den Start gehen. Den Teilnehmern winkten Urkunden und Medaillen. Bei den Bambinis ebenso wie anschließend bei den Familien standen der Spaß im Mittelpunkt und nicht der Sieg, wie Organisatorin Denises Jahn erklärte. Sie und rund 40 weitere Mitarbeiter der Sparkasse sorgten ebenso für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung wie Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes und des Citymanagements. Schließlich wurden die Solinger und die Hautstraße bis hinter zum Berliner Platz samt Einmündungen gesperrt, um die Läufer ungestört rennen zu lassen.
Im Zelt der Malteser ließ sich schon vor dem Start ein Jugendlicher behandeln, die Schramme hatte er schon mitgebracht. Einsatzleiter Sebastian Knop war mit acht Kollegen, einem Krankenwagen und zwei Motorräder für den Fall der Fälle einsatzbereit. Doch der Abend blieb ruhig.

Viele Gruppen

Die äußeren Bedingungen waren also erfüllt, das Wetter spielte mit, Würstchen brutzelten auf dem Grill, erfrischende Getränke zischten in die Gläser - es konnte losgehen. Aljoscha Höhn, bekannter Moderator aus Langenfeld, gab den Startschuss, und schon rannten die Kinder auf ihren kurzen Beinchen los. Darunter entdeckte man Gruppen in einheitlichen Trikots, so von der SGL oder von Kindergärten, die zum Teil schon Erfahrungen bei ähnlichen Veranstaltungen gesammelt haben.

Riesen-Stofftier ausgelost

Statt Pokalen wurde unter den Kindern ein Riesen-Stofftier ausgelost, beim anschließenden Familienlauf gab es eine Familienkarte für das Phantasia-Land für sechs Personen plus 100 Euro Taschengeld zu gewinnen. Auch hier dominierten mehr oder weniger große Gruppen unter den Läufern, so die fast 70köpfige Lehrer-Eltern-Gruppe der Don-Bosco-Schule, die von Peter und Heike Simons zum Mitmachen animiert wurde. Insgesamt gingen beim Familien- und Sparkassenlauf rund 700 Starter auf die Strecke.

Fackellauf der Special Olympics-Teilnehmer

Zwischen beiden Läufen gab es als Einlage und außer Konkurrenz noch einen Fackellauf der Special Olympics-Teilnehmer, die damit auf ihre Landesspiele kommenden Monat in Neuss aufmerksam machten. Aljoscha Höhn, der schon vor drei Jahre die Oympischen Spiele der Behinderten in Düsseldorf moderiert hatte, stellte auch in seinem munteren Plauderton diese Teilnehmer und ihre Fackelläufer vor.

Die Ergebnisse des Sparkassen-Laufs

Um sportlichen Ehrgeiz und üppige Pokale ging es schließlich beim Sparkassenlauf, der ambitionierte Sportler anlockte. Gewonnen haben bei den Männern Alexander Gossmann (SFD '75 Düsseldorf) in beachtlichen 0:33:30 vor Wolfgang Lenz (rhein-marathon düsseldorf) und Michael Claesgen (Team Essen 98), bei den Frauen Nadine Körschkes (SFD 75 Düsseldorf) vor Corinna Mertens (LG Wuppertal) und Ute Spicker (Team Essen 98). Bei den insgesamt 51 Mixed-Mannschaften setzte sich das Team vom Jugendhaus Alte Schule 1 (Annika Schnitzler, Aimal Abaseen, Atal Abaseen und Samir Hazrati) an die Spitze mit 0:38:52 vor den "blutgetränkten Waschlappen" (Nkechi Udaya, Lisa Dathe, David Graf, Kilian Hocke) und den "Super-Elles" mit Kevin Bormacher, Heike Bormacher, Lars Bolten und Werner Bormacher. Die komplette Ergebnisliste ist im Netz zu finden.

Elfie Steckel

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.