U15 Juniorinnen der Hucklenbrucher holen hochverdient die ersten drei Zähler

Anzeige
Bei einem für den HSV bisher unbekannten Gegner starteten die U15 Juniorinnen in die neue Spielzeit. Beim 5:0 (2:0) bei CVJM Wermelskirchen kann man den Hucklenbrucherinnen lediglich die fahrlässige Chancenverwertung vorwerfen.
Bei guten äußeren Bedingungen und auf ungeliebtem Untergrund (Asche) übernahmen die HSV Mädchen vom Anpfiff weg die Initiative und machten Druck auf das Tor der Gastgeberinnen. Ein ums andere mal brannte es vor dem Gehäuse des CVJM lichterloh und die Außenstehenden, die dem HSV zugetan waren, rauften sich die Haare. Das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Ein Doppelschlag durch Viktoria und Alma (14. und 17.) gaben dann aber die Überlegenheit zumindest ansatzweise wieder. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Die Defensive des HSV wurde nur selten gefordert und war bei den Angriffsansätzen der Gastgeberinnen stets hellwach. Im zweiten Durchgang änderte sich am Spielverlauf wenig. Ein hochüberlegener HSV belohnte seine Angriffsbemühungen immer noch viel zu wenig. Dennoch fielen drei weitere Treffer durch Alma und Viktoria (2). Das 5:0 war mehr als verdient und hätte weitaus höher ausfallen können. Neben den Torschützen zeigten auch alle anderen Spielerinnen eine gute Saisonpremiere. Marlene deutete an, dass sie nicht nur in der Abwehr einen souveränen Part spielt sondern auch in der Spieleröffnung einiges bewegen kann und Mia zeigte, dass sie als flexibel einsetzbare Spielerin wertvoll für das Team ist. Celine, die heute ihr erstes Spiel als Vereinsfussballerin absolvierte, hatte schon sehr schöne Ansätze und auch auf Caprice (zweites Spiel für den HSV) war Verlass.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.