Vorschau und Kartenverlosung: Bayer 04 Leverkusen gegen RB Leipzig

Anzeige
Talentschmiede Bayer: Julian Brandt, der 2014 aus Wolfsburg kam, gehört trotz seines Alters von 20 Jahren schon länger zu den Stammkräften der Werkself. Sogar die Bayern sollen Interesse an dem Supertalent haben. Foto: KS Verlag /Bayer 04
Leverkusen: BayArena |

Ein echtes Sechs-Punkte-Spiel! Jetzt, wo die Winterpause immer näher rückt, kann man anfangen, den Begriff durchaus in den Mund zu nehmen. Am kommenden Freitag trifft Bayer 04 Leverkusen Zuhause auf den derzeitigen Bayern-Jäger Nummer 1: RB Leipzig.

RB Leipzig: Bayern-Jäger No. 1


Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl hat genauso viele Punkte wie der Rekordmeister eingefahren – 24 – und steht auf Tabellenplatz 2. Die Werkself hat nach der emotionalen und tabellarischen Achterbahnfahrt mit 16 Punkten Platz 8 inne - und dabei zumindest Hoffenheim und Berlin mit vier Punkten Abstand im Blick.

Ein 6-Punkte-Spiel


Bei einer Niederlage am Freitag könnte es wieder weiter zurück ins Mittelfeld gehen, bei einem Sieg winkt ein Platz im oberen Tabellendrittel. Klar, der Zeitpunkt der Saison ist immer noch früh, aber so langsam dürfte allen, die die Bundesliga verfolgen, klar sein: Hoffenheim, Leipzig und auch Berlin spielen konstant auf hohem Niveau. Und auch die Kölner sind weiterhin, trotz der kleinen Minikrise und der jüngsten Niederlage gegen Frankfurt, nicht zu unterschätzen. Mit Dortmund ist sowieso zu rechnen, wenn das Verletzungspech ausbleibt.

Talentschmiede Bayer Leverkusen


In Leverkusen werden zurzeit die vielen jungen Spieler gefeiert, die sich prächtig entwickelt haben. Wenn auch Trainer Roger Schmidt immer wieder für sein risikoreiches Spielsystem kritisiert wird, bei dem sich oft bis zu drei Spieler in der eigenen Hälfte auf den Ballführenden des Gegners stürzen und dies die Abwehrstabilität oft ins Wanken bringt, darf er sich zurecht als Talententwickler feiern lassen: Karim Bellarabi (26) hat in den vergangenen Jahren einen Sprung vom Ausleih- zum Stamm- und Nationalspieler gemacht, Jonathan Tah (20) kam aus der zweiten Liga und ist nun unverzichtbarer Abwehrfels und Nationalspieler, Benjamin Henrichs (19) aus der eigenen Jugend ist nicht zuletzt nach der Umschulung zum Rechtsverteidiger ein international begehrter Spieler, der am Samstag erstmals auch bei der Nationalelf dabei war, und Kai Haverst (17) schaffte direkt aus der Jugend den Sprung in die Bundesliga und Championsleague, Treffer inklusive. Zum "alten Eisen" gehört ja schon Nationalspieler Julian Brandt (20), der das Interesse der großen Bayern geweckt haben soll.

Sind die "dunklen Wochen" endgültig vorbei?


Doch bei all der Freude über die großartigen jungen Profis mit unglaublicher Perspektive darf nicht vergessen werden: Sportlich blieb Bayer insgesamt hinter den Erwartungen zurück. Und nach dem peinlichen Aus gegen Lotte aus der dritten Liga, ist der Traum vom DFB-Pokal in dieser Saison ausgeträumt. Mit einem Heim-Sieg gegen die roten Bullen würden dann aber wohl die letzten Erinnerungen an die „dunklen Wochen“ vorbei sein.

Erfolg in Leipzig ist kein Zufall


Der Erfolg in Leipzig ist selbstverständlich kein Zufall, wenn auch mit einem zweiten Tabellenplatz zu diesem Zeitpunkt dort keiner gerechnet hätte. Wer aber schon einmal eine Dokumentation über das Nachwuchszentrum gesehen hat, weiß, mit wie viel Akribie dort am Erfolg gearbeitet wird. Das Geld des Energiegetränke-Imperiums wird nicht verpulvert, sondern mit viel Umsicht investiert. Der erfahrene Sportdirektor Ralf Rangnick überlässt nichts dem Zufall. Und damit auch keiner die großen Ziele aus den Augen verliert, zieren bei den Trainingseinheiten Sprüche großer Sportler das Trainingsgelände. So zum Beispiel von Sprint-Superstar Usain Bolt: „Man darf sich keine Grenzen setzen, nichts ist unmöglich.“
In Leipzig setzen die Verantwortlichen wie in Leverkusen auf entwicklungsfähige Top-Talente. Timo Werner (20), Naby Keita (21) und Yussuf Poulsen (22) sind nur drei der jungen Leistungsträger, die das Herz der Zuschauer höher schlagen lassen.

Fußball-Leckerbissen, gleich der Diskussion Werksmannschaften, Plastikclubs und Traditionsmannschaften


Unabhängig von der immer gegenwärtigen Diskussion über Werksmannschaften, Plastikclubs und Traditionsmannschaften: Die Partie am Freitag hat das Potential ein absoluter fußballerischer Leckerbissen mit zwei Teams auf Augenhöhe werden.

Bleibt die Leverkusener Abwehr stabil?

Auch die roten Bullen pflegen aggressives Pressing, die Abwehr-Balance ist im Vergleich zur Werkself aber zurzeit stimmiger. Doch in Leverkusen ist auffällig, dass es dem Team bei Mannschaften, die ebenfalls versuchen, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, leichter fällt, das große vorhandene Potential abzurufen.

Zusammen mit Krombacher verlosen wir 2x2 Karten für das Spiel gegen Leipzig.Anstoß ist am Freitag, 20.30 Uhr, in der BayArena. Folgende Frage muss richtig beantwortet werden können: Welcher Leverkusener Spieler feierte am vergangenen Samstag sein National-Elf-Debüt? Wer es weiß, schickt bis Donnerstag, 17. November, 12 Uhr, eine Mail mit der richtigen Antwort an redaktion@wochenanzeiger-langenfeld.de. Betreff: Bayer. Unter den Einsendungen mit der richtigen Antwort losen wir die Gewinner aus, die per Mail benachrichtigt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.