Wahl zur Mannschaft des Jahres in Langenfeld: Das sind die Teams

Anzeige
SGL Devils Damen, Inline-Skaterhockey
 
Dancing Sweethearts Quartett, Gruppentanz Modern

Hier werden die Teams für die Wahl zur Mannschaft des Jahres in Langenfeld vorgestellt.

Dancing Sweethearts Quartett
Gruppentanz Modern

Es ist eine Geschichte aus der Kategorie “noch mal gutgegangen“: Während die vier Frauen bei der Weltmeisterschaft in Offenburg performen, fällt die Musik aus. Das Langenfelder Senior Quartett der Dancing Sweethearts muss seine Kür abbrechen. Nach den Vorführungen aller anderen Gruppen darf das Vierergespann dann noch einmal vor die Jury – und überzeugt. „Bei der Siegerehrung hieß es: `Bronzemedaille Tsche­chien, Silbermedaille England´ und Enttäuschung machte sich breit“, berichtet Jürgen Dragon. Man habe nicht mehr damit gerechnet, auf den vorderen Rängen gelandet zu sein. „Als dann aber Platz 1 durchgesagt wurde, brach ein Riesenjubel aus und bei den Tänzerinnen rollten vor Freude die Tränen.“ Tatsächlich hatten Ekaterina Ebert, Zoe Warschun, Alisa Draber und Samanta Lück ihre zweite Chance genutzt und mit ihrem Tanz „Medicine“ eine goldene Darbietung hingelegt. Das Quartett der Dancing Sweethearts darf sich nun Weltmeister nennen.

SGL Devils Damen
Inline-Skaterhockey

Es war eine lange Saison für die SGL Devils Damen, mit Spielen von April bis Dezember. Aber die Anstrengungen und die Disziplin über den gesamten Zeitraum haben sich am Ende gelohnt.
Dabei hat sich schon früh herauskristallisiert, dass die Devils Damen nach dem Pokalsieg 2016 in diesem Jahr noch einmal eine Steigerung zeigen wollten. Von 12 Spielen in der Vorrunde wurde nur eines verloren, alle anderen meist deutlich gewonnen. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass es bei allen Spielen eine geschlossene Mannschaftsleistung war, weniger das Herausragen von einzelnen Spielerinnen. Das ist es auch, was das Team in dieser Saison so stark gemacht hat. Wenn einmal ein paar „Leistungsträger“ nicht dabei sein konnten, haben andere Spielerinnen die Rolle angenommen und sich kontinuierlich weiterentwickelt. Hier hat sich insbesondere die intensive Nachwuchsarbeit der Abteilung bezahlt gemacht, denn die „jungen Hüpfer“ haben einen großen Anteil an dem erfolgreichen Abschneiden der Mannschaft – man kann also auch in Zukunft noch viel erwarten. Ein Dämpfer war sicher die knappe Niederlage im Pokalfinale, bei dem sich die Devils den Spreewölfen Berlin geschlagen geben mussten. Aber vielleicht war es auch gerade das, was die Mannschaft in den anschließenden Playoff-Spielen um die Deutsche Meisterschaft noch einmal zu neuen Bestleistungen angetrieben hat. Denn hier ließen die Langenfelderinnen keinen Zweifel daran, dass sie eine weitere Niederlage so kurz vor dem Ziel nicht hinnehmen würden. Und so war es eine optimale Finalserie mit 4 Siegen (2x gegen Berlin, 2x gegen Bockum) in Folge, 33 Toren bei nur 2 Gegentoren und der ersten Deutschen Meisterschaft für die SGL Devils Damen.

Sportkegler Langenfeld Damen
Sportkegeln

Die Damen Vereinsmannschaft des SK Langenfeld mit den Spielerinnen Tanja Rittmann, Sandra Kaiser, Kathrin Schnepf, Birgit Meierjohann und Auswechselspielerin Doris Buschhaus ging bei den Deutschen Meisterschaften 2017 in Trier nicht gerade als Favorit ins Rennen. Nach dem Titelgewinn 2014 auf der eigenen Anlage konnte man sich endlich wieder für die DM qualifizieren. Im Kampf um die Meisterschaft war im Vorfeld schon klar, dass die Titelvergabe nur über den KF Oberthal gehen kann. Den Anfang machte für Langenfeld Kathrin Schnepf. Sie konnte mit 860 Holz ihre Konkurrentin aus Oberthal (846) unter Kontrolle halten und in Führung gehen. Als zweite Spielerin spielte Sandra Kaiser (863) gegen die gerade erst Weltmeisterin gewordene, Yvonne Ruch (893). Mit einem knappen Rückstand ging man in Runde 3. Tanja Rittmann spielte 801 und konnte ihrer Gegnerin aus dem Saarland (775) die Führung wieder entreißen. Zum Schluss spielte die nervenstarke Birgit Meierjohann. Birgit baute von Bahn zu Bahn den Vorsprung aus und ihr Ergebnis war am Ende 820 gegenüber 753 für Oberthal.
Damit konnte man nach 2014 wieder den Deutschen Meistertitel nach Langenfeld holen! 

CLL Lonestars
Cheerleading

Die CLL Lonestars sind das Junior AllGirl Team (Mädchen bis 16 Jahre) des Cheer Label Langenfeld. Sie haben in der letzten Saison neben dem Regionalmeistertitel in Bonn auch noch die Deutsche Meisterschaft in Hamburg für sich entscheiden können und sind somit Deutsche Meister 2017 in der Kategorie Junior Allgirl Level 3.  Den erfolgreichen Abschluss der Saison brachte noch der zusätzliche Elite-Meisterstitel in der gleichen Kategorie, der jedes Jahr mit über 3.000 internationalen Startern über 4 Tage im Moviepark in Bottrop ausgefochten wird. Somit haben die CLL Lonestars erstmals seit Bestehen alle 3 Titel in einer Saison geholt. 

Infos zur Abstimmung

Auch in diesem Jahr findet die Abstimmung in Kooperation mit dem Wochen-Anzeiger statt. Abgestimmt werden kann auf der städtischen Homepage www.langenfeld.de/sport.

Alle Infos zu der Abstimmung finden Sie, wenn sie dem Link folgen. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.