Zu viele Remis und zu wenig Treffer der HSV Damen beim ARAG Pokal

Anzeige
Durch den Gewinn der Hallenkreismeisterschaft am 4.1.15 qualifizierten sich die Damen des HSV Langenfeld für die Teilnahme am Hallenendrundenturnier des FVN, welches unter dem Namen ARAG Hallenpokal alljährlich ausgespielt wird.
In seiner Siebenergruppe – insgesamt nahmen alle 14 Kreise an dem Endturnier teil - spielte der HSV gegen die Verbandsligisten Spvg. Schonnebeck, SV Jägerhaus Linde und TURA Brüggen, gegen die Landesligisten Eintracht Duisburg und DJK Barlo sowie gegen Arminia Klosterhardt, der ebenfalls in der Bezirksliga aufläuft. Im ersten Spiel traf der HSV direkt auf den Ersten der Verbandsliga und späteren Turnierzweiten Spvg. Schonnebeck. In einer kampfbetonten Partie ließ der HSV gegen den Favoriten zunächst nicht viel zu und hatte durch den Lattentreffer von Julia Keppner sogar die Führung auf dem Fuß, fing sich aber kurz vor dem Ende den Treffer zum 0:1. Im Spiel gegen TURA Brüggen waren Jenny Häusler und Torfrau Jacqueline Kalusj die auffälligsten HSV Akteure, die sich ein 0:0 erarbeiteten. Ebenfalls torlos endete die Partie gegen Eintracht Duisburg. Im vierten Spiel durften dann die Frauen von der Burgstraße endlich ihren ersten Treffer bejubeln (Häusler). Da aber der Gegner aus Klosterhardt zuvor auch schon einmal getroffen hatte, gab es auch diesmal wieder nur eine Punkteteilung. Das Spiel gegen DJK Barlo, den späteren Turnierdritten, begann mit einem klassischen Fehlstart für den HSV. Bereits nach 12 Sekunden zappelte der Ball im HSV Tornetz. Das Team aus dem Bocholter Stadtteil erhöhte wenig später sogar auf 2:0. Julia Keppner gelang nur noch der Ehrentreffer. Im letzten Spiel gegen den Wuppertaler Verbandsligisten SV Jägerhaus Linde sah es lange wiederum nach einem torlosen Remis aus, das dann den Gruppenplatz 5 für den HSV bedeutet hätte. Der Favorit aus der Schwebebahnstadt, der im Verlaufe des Spiels keine entscheidenden Vorteile hatte, traf aber mit der Schlußsirene zum 1:0 und bugsierte den HSV damit ans Tabellenende. Der Bezirksligist von der Burgstrasse konnte zwar in allen Spielen gut mithalten, war aber heute nicht treffsicher genug. Dennoch hat der HSV den Kreis Solingen in Duisburg würdig vertreten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.