Der Saal kochte beim Närrischen Bunten Abend der Lebenshilfe.

Anzeige
Die Gäste tanzen vor der Bühne und im Saal.
 
Begeisterter Empfang von Prinz Jens I.

Didi Trappe organisierte und moderierte diesen wundervollen Abend zum 19. Mal.

Monheim a.Rh./Langenfeld/Kreis Mettmann. Ein Non-Stopp-Programm von drei Stunden mit lauter Höhepunkten und allen Gruppen, die im Monheimer Karneval Rang und Namen haben, das bringt für die Lebenshilfe nur Didi (Dieter) Trappe zustande, der dieses Jahr den „Närrischen Bunten Abend“ im Monheimer VHS-Saal zum 19. Mal moderierte. Eine Karnevalssitzung, die die Bewohner sowie deren Angehörige und Freunde zu Begeisterungsstürmen hinriss.

„Nächstes Mal habe ich ein großes Jubiläum, dann ist es das 20. Mal“, kündigte Trappe bei der Begrüßung an. Der 1. Vorsitzenden der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann, Nicole Dünchheim, war die Freude über den mit närrischen Besuchern gefüllten Saal anzusehen, vor allem, weil sich nicht nur Gäste aus Langenfeld, Monheim, Hilden usw., sondern sich auch die „Nordlichter“ des Kreises zugesellt hatten. „Wer ist aus Velbert/Heiligenhaus? Wer ist aus Langenfeld? Wer ist aus Monheim?“ fragte sie nacheinander in den Saal.
Den Eröffnungsreigen bestritt das Kinderprinzenpaar mit Gefolge sowie die Gänselieschen und Spielmänner. „Gestern waren sie schon bei der Lebenshilfe-Frühförderung“, informierte Didi Trappe. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter mit dem großen Prinzenpaar mit Prinz Jens I. und Prinzessin Kerstin samt Gefolge und der Prinzengarde, den Rheinstürmern, der Marienburg-Garde, De Nubbesse und als Krönung kamen der Spielmannszug Blau-Weiß Düsseldorf-Garath mit den Funkenkindern & Monheimer Altstadtfunken.

Beim Ein- und Auszug der Gruppen sah man vorneweg Lebenshilfe-Bewohnerin Angelika Elsner, die auf einem Deckel den Takt schlug. „Wollt ihr noch einen Tanz sehen?“ Diese immer wieder gestellte Frage wurde vom ganzen Saal mit einem brüllenden „Jaaaa“ beantwortet.

Stürmischer Beifall war allen Mitwirkenden gewiss, die sich über die super Stimmung der Lebenshilfe-Bewohner riesig freuten. Als Prinz Jens I das Lied. „Ich war ‘ne stolze Römer“ anstimmte, schunkelten die Gäste an vielen Tischen. „Jetzt kommen schöne Männer“, sagte eine Besucherin, als die Prinzengarde einmarschierte.

Natürlich wurden von jeder Gruppe zahlreiche Orden verteilt. Und Didi Trappe bedankte sich bei den Mitwirkenden mit passenden Geschenken. Von Anfang an gab es die Tanz- und Gesangsvorführungen am laufenden Band nicht nur auf der Bühne, denn die Gäste sangen kräftig mit und tanzten vor der Bühne und im Saal.

„Du bist mein erster Gedanke…“ sang Karl-Heinz Hofmann von der Lebenshilfe bei seinem zweiten Auftritt an diesem Abend, worauf Didi Trappe meinte: „Du hast schön gesungen, bist von Anfang an dabei.“ Karl-Heinz Hofmann versprach, nächstes Jahr wiederzukommen, wie auch die Lebenshilfe-Sängerin Charlotte Wittlich, die dies bei ihrem Auftritt vorher schon zugesagt hatte.

Nach dem letzten und längsten Auftritt des Spielmannszuges und der Funkenkinder & Altstadtfunken erklärte Trappe. "Solch ein Finale gibt es nur bei der Lebenshilfe. Ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr wieder.“
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
55.334
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 25.02.2017 | 02:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.