Großeinsatz des Deutschen Roten Kreuzes beim diesjährigen Flugplatzfest

Anzeige
Alle Jahre wieder: Das DRK ist beim Flugfest dabei.

Seit etlichen Jahren obliegt dem DRK Langenfeld die rettungsdienstliche Betreuung des Flugplatzfestes. In der Vergangenheit kam es zum Glück nie zu Flugunfällen und damit auch nicht zu einer größeren Anzahl von Verletzten.

„Aber unter den Zuschauern kam es immer wieder zu internistischen Notfällen, die unseren Einsatz erforderlich machten“, so der Bereitschafts- und Einsatzleiter Guido Halbach. „Besonders aufwendig war in sehr guter Zusammenarbeit mit der Feuerwehr die Rettung eines Fallschirmspringers aus einem Baum des nahegelegenen Waldes.“
Neben diesen Rettungseinsätzen wurden in der Unfallhilfsstelle zahlreiche Erste Hilfe Leistungen erbracht. Diese reichten von der Behandlung von Mücken- und Bienenstichen, über Wundversorgungen mit Pflaster und Wundverband bis zur Kühlung von Prellungen.
„Für die Erfüllung des neuen Sicherheitskonzeptes des Flugfestes ist für uns ein erheblich größerer Aufwand an Personal, Material und Fahrzeugen erforderlich“, so Guido Halbach.
Mit 25 Einsatzkräften, 2 Rettungswagen, 1 Krankenwagen, 1 Unfallhilfsstelle und 1 Einsatzleitwagen wird das DRK an beiden Flugtagen die Betreuung übernehmen. Unterstützt werden die Einsatzkräfte durch die „Minisanis“ des Jugendrotkreuzes.
Ebenso dabei ist die DRK-Einsatzküche zur Verpflegung der Helfer und Helferinnen.
Selbstverständlich ist auch wieder der Gerätewagen „Technik und Sicherheit“ mit im Einsatz. Für die Techniker besteht die Aufgabe in der Einrichtung der Funkanlagen und der Sicherstellung der Stromversorgung für den Funkbetrieb und die abendliche Beleuchtung. Hierfür steht notfalls ein leistungsstarkes Notstromaggregat zur Verfügung.
„Wir hoffen alle auf ein sehr unterhaltsames und möglichst unfallfreies Flugfest“, wünscht Guido Halbach dem Veranstalter und allen flugbegeisterten Gästen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.