„Ihr seid ein tolles Publikum.“

Anzeige
 
Didi Trappe und Nicole Dünchheim bei der Begrüßung der Gäste.

Didi Trappe zog beim Närrischen Bunten Abend der Lebenshilfe wieder alle Register.


Monheim/Kreis Mettmann . Unermüdlich ist Didi (Dieter) Trappe, wenn es um den Närrischen bunten Abend für die Lebenshilfe geht, den er organisiert und moderiert. Auch nach 16 Jahren werden immer wieder mal Überraschungen aus dem Hut gezaubert.

Die Lebenshilfe-Bewohner und ihre Angehörigen und Freunde kamen aus dem ganzen Kreis Mettmann in die Stadt am Rhein. Im vollbesetzten VHS-Saal von Monheim konnte die 1. Vorsitzende der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann, Nicole Dünchheim, diesmal weitere Gäste begrüßen: aus dem HPH Langenfeld und dem Verein der Rollstuhlfahrer. „Ich begrüße außerdem den Geschäftsführer der WFB Werkstätten des Kreises Mettmann, Klaus Przybilla und den Aufsichtsratsvorsitzenden der WFB Werkstätten, Reinhard Ockel.“ Der Monheimer Bürgermeister Daniel Zimmermann kam später und wurde dann ebenfalls herzlich willkommen geheißen.

Nacheinander traten alle Gruppen und Vereine des Monheimer Karnevals auf und wurden mit viel Begeisterung begrüßt und verabschiedet: Das Kinderprinzenpaar Tobias I. und Isabell mit Gefolge sowie Gänselieschen & Spielmänner, die das 30. Jubiläumsjahr feiern; das Prinzenpaar Lars I. und Elisabeth (Sissi) mit Gefolge und den Rheinstürmern; die Nubbesse, die Marienburg-Garde und als weiterer Höhepunkt erstmalig der Spielmannszug Blau-Weiß Düsseldorf-Garath unter Leitung von Holger Flesch, dazu die Funkenkinder und Altstadtfunken. „Herzlich willkommen bei der Lebenshilfe“, rief ihnen Didi Trappe zu.

Es regnete jede Menge Orden, die u.a. an Nicole Dünchheim, Stefan Stahmann, Ursula Bornmann, Bürgermeister Daniel Zimmermann. Didis Frau Gerda, ein Geburtstagskind, die mal kurz ihren Helferplatz hinter der Theke verließ, erhielt einen Blumenstrauß. „Wir feiern nach dem Karneval“, sagte sie. „Der Mann ein Jeck, die Frau ein Jeck, das passt zusammen.“ Didi Trappe hatte auch sonst seine Familie eingespannt. So sah man Tochter Heidi Braig bei der Technik. Im Helferteam waren u.a. Marlene Wahlen und Resi Weingarten von der Lebenshilfe-Ortsvereinigung sowie Alexandra Dieterle und Petra Drößert.

Zwischendurch ernteten die Sängerinnen der Lebenshilfe Charlotte Wittlich und „Samara“ (Sandra Schacher) riesigen Beifall. Samara kam nicht ohne Zugabe von der Bühne. Das Publikum schunkelte, klatschte im Takt und tanzte vor der Bühne, es war eine ganz tolle Stimmung über drei Stunden im Saal. „Es ist enorm, wen Didi da alles auf die Bühne holt“, lobte Dünchheim.

„Vielen Dank“, rief Horst Eichholz, Kommandant der Altstadtfunken, den begeisterten Gästen zu, „wir freuen uns jedes Jahr darauf, hierher zu kommen, ihr seid ein tolles Publikum.“ Didi Trappe schloss sich dem an: „Danke, dass ihr so toll mitgemacht habt, mir hat es auch Spaß gemacht.“ Über die „super Stimmung“ war auch der Bürgermeister begeistert: „Es war fröhlich, ausgelassen, unbeschwert.“

Für jahrelange Unterstützung dieser Veranstaltung durch Sachspenden ist Didi Trappe der Firma Uniferm (Hefefabrik) und dem EDEKA-Markt Hövener von Herzen dankbar.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
10 Kommentare
41.171
Günther Gramer aus Duisburg | 14.02.2015 | 11:32  
5.269
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 14.02.2015 | 19:44  
9.720
Jürgen Thoms aus Unna | 17.02.2015 | 19:04  
5.269
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 18.02.2015 | 15:50  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 19.02.2015 | 09:05  
5.269
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 19.02.2015 | 10:58  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 20.02.2015 | 17:35  
5.269
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 21.02.2015 | 10:16  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 21.02.2015 | 10:52  
6
Heidi Br aig aus Monheim am Rhein | 26.02.2015 | 14:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.