Proklamation des Kinderprinzenpaares: Junge Langenfelder Jecken an der Macht

Anzeige
Das Kinderprinzenpaar, Prinz Ragnar I. und Prinzessin Gioia I. (Bildmitte), startet zusammen mit ihrem Gefolge, Page Fritz und Pagin Carina-Zoe, mit bester Laune in die Session. Foto: Michael de Clerque
Langenfeld (Rheinland): Richrather Schützenhalle |

Konfetti schießt durch die Luft. Das neue Kinderprinzenpaar, Prinz Ragnar I. und Prinzessin Gioia I., wirbelt zusammen mit Page Fritz und Pagin Carina-Zoe über die Bühne. Die Närrinnen und Narren in der gut gefüllten Richrather Schützenhalle sind aus dem Häuschen. Zum ersten Mal präsentierten die jungen Majestäten ihr neues Programm. Kurz zuvor hatten Prinz und Prinzessin die Bestallungsurkunde erhalten und ihr Amt offiziell angetreten.

Kutscherball der Postalia

Die Proklamation übernahm Bürgermeister Frank Schneider zusammen mit Benno Schollmeyer, Präsident des Festkomitees Langenfelder Karneval (FLK). Das närrische Ereignis fand traditionell im Rahmen des Kutscherballes des Heimatvereins Postalia statt. Die Postalia betreut seit vielen Jahren die jungen Regenten.

Übergabe des Zepters

Das Zepter erhielt Prinz Ragnar von Felix Güldenmeister, Prinz der vergangenen Session. Er verabschiedete sich unter tosendem Applaus zusammen mit der letztjährigen Prinzessin Luka Hallbach sowie dem Pagen Jan Dahlhaus und der Pagin Gioia Billen (die jetzige Prinzessin) von den Närrinnen und Narren. Die Postalia dankte für den Einsatz und überreichte Geschenke. Felix wünschte seinem Nachfolger viel Spaß in der Session. 

Prinz Ragnar

Sitzungspräsident Jochen Buff stellte die die neuen Regenten und ihr Team vor. So erfuhren die Jecken zum Beispiel, dass der Prinz Schüler der Kopernikus-Realschule ist, gerne Hundeausstellungen besucht (besonders die Deutsche Dogge hat es ihm angetan) und Fan vom Fußballverein FC Bayern München ist. Traditionell wählen die jungen Regenten ihren Lieblings-Artikel aus dem Kölschen Grundgesetz. Ragnar wählte Artikel 10: „Drinkste eine met?“ – bei dem 11-Jährigen frei übersetzt mit „Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach“.

Prinzessin Gioia

Prinzessin Gioia (12) besucht ebenfalls die Kopernikus-Realschule. Sie liebt Robben und hört am liebsten Karnevalslieder. Reiten, Tanzen, Singen und Eislaufen sind ihre Hobbies. Sie hat aus dem kölschen Grundgesetz Artikel 6 ausgesucht: „Kenne mer nit, bruche mer net, fott domet“ – freie übersetzt: „Sei kritisch, wenn Neuerungen überhandnehmen“.

Page Fritz 

Page Fritz (9) ist in seiner Freizeit sportlich unterwegs – am liebsten auf seinem Skateboard. Er besucht die Don-Bosco-Schule, mag Schlagermusik und gibt den SSV Berghausen als seinen Lieblingsverein an. Aus dem kölschen Grundgesetz hat ihm besonders Artikel 5 angesprochen: "Et bliev nix wie et wor“ – „Sei offen für Neuerungen“.

Pagin Carina-Zoe

Und jetzt Trommelwirbel für Pagin Carina-Zoe – denn sie weiß im 1. Show Fanfarencorps Langenfeld mit ihren Schlagstöcken umzugehen. Außerdem spielt Carina-Zoe Basketball, liebt Schlagermusik und drückt in der Fußball-Bundesliga dem 1. FC Köln die Daumen. Sie hat sich für Artikel 2 aus dem kölschen Grundgesetz entschieden: „Et kütt wie et kütt“ – „Füge Dich in das Unabwendbare, Du kannst ohnehin nichts am Laufe der Dinge ändern“.

Aufnahme neuer Mitglieder

Die jungen Regenten haben in diesem Jahr übrigens einen neuen Fahrer: Markus „Shorty“ Klapper. Nicht umsonst wurde nach der Aufnahme der neuen Mitglieder, zu denen neben Shorty noch seine Frau Michaela Klapper und der wenige Monate junge Paul Becker gehört, das Lied „Hoch auf dem gelben Wagen“ angestimmt. Warum Gelb? Das ist neben Blau die Vereinsfarbe der Postalia. Hintergrund ist die enge Verbindung der Stadt Langenfeld mit der Postgeschichte im ausgehenden 18. und 19. Jahrhundert. An der heutigen Kreuzung Kölner Straße / Hauptstraße befand sich eine Posthalterei der Fürsten von Thurn und Taxis. Die neuen Postalia-Mitglieder erhielten den Gesellschaftsorden des Heimatvereins.

Hartmut Schiffer als Chauffeur des Kinderprinzenpaares verabschiedet

Zuvor verabschiedete die Postalia mit Standing Ovations Hartmut Schiffer als Chauffeur der Kinderprinzenpaar-Truppe. Sieben Jahre hat er den Job übernommen. Seine Ehefrau Frau Angela Schiffer ist aber weiterhin Leiterin des Kinderprinzen-Teams, zu dem noch Petra Frenz, Uschi Wrobel, Kai-Uwe Wrobel und Lina Becker gehört.

Ehrung verdienter Mitglieder

Im Rahmen des Kutscherballs ehrt der Heimatverein traditionell verdiente Mitglieder. 33 Jahre sind Christiane und Ulrich Meyer dabei. Sie erhielten eine entsprechende Urkunde im Goldrahmen.

Verdienstorden in Gold für Ulrich Meyer

Das FLK würdigte das Engagement von Ulrich Meyer zudem mit dem Verdienstorden in Gold. Er war von 1984 bis 1986 Postillon der Stadt und kümmerte sie sich viele Jahre lang auch mit um die Finanzen des Festkomitees. 11 Jahre Mitglied bei der Postalia ist Andrea Göbbels. Ihr überreichte der Heimatverein eine Urkunde im Holzrahmen.

Verdienstorden in Silber für Paul Wrobel

Mit dem Verdienstorden in Silber dekorierte das FLK Paul Wrobel. Elf Jahre lang, also seit 2006, ist er Baumeister des Kinderprinzenwagens.

Tanzgruppe des RCC begeisterte

Auf jeden Fall noch zu erwähnen ist das Tanzcorps des Rüsrother Carnevals Comitees. Sie sorgten mit ihren Darbietungen für jede Menge Schwung auf der Bühne und verkürzten so das Warten auf die Proklamation des Kinderprinzenpaares. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.