Rückblick auf das 40. Erdbeerfest des RKV

Anzeige
Ein Traum in Rot: Beim Erdbeerfest konnten sich die Gäste über zahlreiche leckere Spezialitäten rund um die roten Früchtchen freuen. Fotos: Michael de Clerque
Langenfeld (Rheinland): Weegerhof |

Ein Blick hinter die Kulissen des Erdbeerfestes auf dem Weegerhof in Richrath: Zahlreiche ehrenamtliche Helfer des Richrather Karnevalsvereins (RKV) putzen und schnibbeln, was das Zeug hält. Bis zu 800 Kilogramm der roten Früchtchen werden an den beiden Festtagen verarbeitet. Dank der vielen Sonnenstunden sind die Erdbeeren in diesem Jahr besonders süß, wie Christina Weeger uns bereits im Vorfeld erklärte.

Sonne und Erdbeer-Spezialitäten

Sonne pur gab es dann auch bei der 40. Auflage des Festes: Die rund 70 Helfer um den Vorsitzenden Heinz Wermeling freuten sich über zahlreiche Gäste, die sich die fruchtigen Spezialitäten schmecken ließen: Neben dem klassischen Erdbeerkuchen gab es Erdbeerspieße mit und ohne Schokoüberzug. Die Erdbeer-Bowle Lambada durfte ebenfalls nicht fehlen. Sie ist mittlerweile absolut Kult. Die Rezeptur wird streng geheim gehalten. Alle, die es lieber deftiger und herber mögen, konnten sich Grillspezialitäten und Bier schmecken lassen.

Gäste aus der Partnerstadt Gostynin

Die Verkaufs-Teams mussten bei der Nachfrage ganz schön auf Zack sein. Aber auch dank der langjährigen Erfahrung lief aber alles prima. Traditionell unterstützte am Samstag Bürgermeister Frank Schneider die RKVler für eine Stunde am Kuchenstand. Er begrüßte auf dem Fest in diesem Jahr eine Abordnung aus der Partnerstadt Gostynin (Polen) um Bürgermeister Pawel Kalinowski. Für sie gab es auch eine kleine Hof-Führung.

Team-Arbeit ist Trumpf

Für ordentlich Nachschub an Erdbeer-Spezialitäten war stets gesorgt. Team-Arbeit ist dabei selbstverständlich Trumpf. Wir wurden Zeuge, wie Dirk Henkel, Benjamin Herweg und Eric (10) in fünf Minuten gemeinsam einen riesigen Kuchenteig mit den roten Früchtchen belegten. Der Clou: Genau diese Zeit hatte Dirk Henkel vorausgesagt. Zu der Aktion können Sie sich ein kleines Zeitraffer-Video anschauen: www.lokalkompass.de/767955. Benjamin Herweg sorgte direkt im Anschluss noch für die Glasur – und hinaus ging es zum Verkaufsstand. Kurze Zeit später war das leckere Werk auch schon verputzt.

Beste Unterhaltung

Neben dem Gaumenschmaus hatte das Erdbeerfest aber noch viel mehr zu bieten – zum Beispiel Live-Musik. Am Samstag heizten Jochen Poidinger und die Gruppe Triple Sec den Gästen kräftig ein, am Sonntag die Showband „B Famous“. Auch die Jüngsten kamen auf ihre Kosten: in Zusammenarbeit mit den Rheinsternchen öffnete in den Bandpausen die Kinder-Disco. Daneben konnte sich der Nachwuchs beim Kinderschminken das Gesicht kunstvoll verzieren lassen. Im Außenbereich drehte sich ein Karussell.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.