Tanzfreudig zum Oktoberfest.

Anzeige
Hartmut und Hans Hennecke (links außen) sorgten für zünftige Oktoberfest-Musik. Davor steht wie immer Jörg Oswald mit seiner Holzgitarren-Nachbildung.

Der Förderverein der WFB Langenfeld hat den Mitarbeitern viel Freude bereitet.


Langenfeld/Monheim/Hilden. Hans und Hartmut Hennecke haben ihre Keyboards längst aufgebaut, es klingt bereits nach Oktoberfest. Der Förderverein der WFB Werkstätten in Langenfeld, in denen Mitarbeiter aus dem gesamten Südkreis arbeiten, strömen mit ihren Angehörigen und Betreuern in die Richrather Schützenhalle. „Diesmal haben sich nur wenige angemeldet, aber das kennen wir ja“, meint Sabine Kaumanns, die mit ihrem Mann Bernhard die Tanzveranstaltungen des Fördervereins vorbereitet.

Eine halbe Stunde nach Beginn ist kaum noch ein Platz zu bekommen. „Dieses Jahr haben wir noch mehr Besucher“, freut sich Sabine Kaumanns über die gute Resonanz. Richtig bayrisch geschmückt für ein zünftiges Oktoberfest sind die Halle und die Tische: mit Plakaten, bayrischen Fähnchen, Tellern, Sets, Servietten, kleinen Brezeln als Tischdeko. Die großen Brezeln liegen bereits auf den Tellern, der süße Senf steht auf den Tischen und das Helferteam hat in Null-Komma-Nichts die Würstchen dazugelegt. Ein Getränkewagen hat kalte Getränke, die auch sehr schnell eingeschenkt werden: Cola, Limo, Wasser, alkoholfreies Bier. Schoko-Lebkuchen gibt es für diejenigen, die etwas Süßes bevorzugen.

„Das ist unsere musikalische Auswahl“, zeigt Hans Hennecke auf einen großen Bogen. Darauf vermerkt sind z.B. echt bayrische Oktoberfest-Melodien und die allseits beliebte Polonaise Blankenese. Es fehlt aber auch nicht moderne, zeitgemäße Tanzmusik. Es dauert nicht lange, bis sich die ersten Tänzer auf dem Parkett tummeln, und kurze Zeit später schlängelt sich bereit der Polonaise-Lindwurm durch die Tischreihen.

Der Förderverein wird durch den stellv. Vorsitzenden Dr. Theo Fleckenstein vertreten, der wie auch sein Sohn Alexander, Steffi Wiegel und andere im Oktoberfest-Outfit gekommen ist. Mein Freund ist auch da“, strahlt Susanne Roj, „es ist schön hier.“ Und Charlotte Wittlich sagt: „Mir gefällt’s hier, ich war schon mehrmals hier.“

Alexandra und Michael Langenbach haben mit Christel Steinfatt die Theke voll im Griff, weitere Helfer sind neben dem Ehepaar Kaumanns Mandy Kaumanns, Elke Burhenne, Hannelore Frenzel sowie Dagmar und Franziska Schank. Zum Abschied erhält jeder Besucher ein kleines Geschenk. .
1
1
1 2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 22.10.2015 | 18:00  
5.263
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 24.10.2015 | 10:23  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 24.10.2015 | 10:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.