Bußmänner zeigen Geschichtsbewusstsein

Anzeige
Bußmänner tragen ein Stück Geschichte vor - v.l.: Florian Wendt, Isabell Arnold und Katharina Kniep

Auf Einladung des SPD-Stadtverband Lünen trugen am Samstag den 23.03. im Jazzclub Lünen drei Schülerinnen und Schüler der HBS Zeitungs- und Augenzeugenberichte vom Tag der Machtergreifung am 23.03.1933 vor.

Otto Wels, der damalige SPD-Vorsitzende hielt an diesem Tag eine vielbeachtete Rede zur Begründung der Ablehnung des sogenannten Ermächtigungsgesetzes. Auch der Namensgeber der Heinrich-Bußmann-Schule wurde an diesem Abend mehrfach erwähnt. Heinrich Bußmann hat seinen Teil des Widerstandes gegen die Nationalsozialisten mit seinem Leben bezahlen müssen.
Zwischen anderen Musik- und Textbeiträgen Lüner Persönlichkeiten trugen Florian Wendt, Isabell Arnold und Katharina Kniep ein Stück Geschichte vor. So geschehen in Lünen am 23.03.1933. Geschichtslehrerin Ursula Engelke hatte dies zum Thema ihres Unterrichts gemacht und in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Lünen die Originaltexte gefunden und redigiert. Moderiert wurde der Abend vom SPD Bundestagskandidaten Michael Thews, der lobende Worte für den couragierten und geschichtsbewussten Auftritt der Bußmänner fand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.