Kleiner Bußmannpreis 2014 geht an Tanzgruppe GLADA FIVE

Anzeige

Leicht verspätet, aber nicht weniger verdient erhielten am Mittwoch, den 21.01.2015 vier Mädchen der Hip-Hop-Tanzgruppe GLADA FIVE den „Kleinen Bußmannpreis“, den der Förderverein der Heinrich-Bußmann-Schule nun schon zum 5. Mal verleiht. Der Preis dient als Anerkennung für besonderes Engagement, für vorbildliches gesellschaftliches Verhalten, für selbstlosen Einsatz, hilfsbereites, umsichtiges Handeln und für Zivilcourage.

Bundestagsabgeordneter Michael Thews (2. v. l.) überreichte den Mädchen ihre Ehrenurkunden. Ann-Kathrin Schräer, Linda Kim Andresen, Gloria Maria Schmidt und Alina Terhalle (v.l.) engagierten sich seit 2010, als sie in Klasse 5 der Bußmannschule starteten, in der Tanz-AG unter der Leitung von Katharina Kleber. In diesem Rahmen nahmen sie nicht nur jährlich an diversen Tanzwettbewerben teil, bei denen sie die Schule stets würdig vertraten; sie bereicherten auch sämtliche Schulfeste, Weihnachts- und Schulabschlussfeiern mit ihren tänzerischen Beiträgen. Außerdem traten sie bei den Weihnachtsfeiern und beim Adventssingen des AWO-Heims Süggelstraße und beim öffentlichen Kaffeetrinken in der Residenz Osterfeld auf und machten den Leuten dort auch nach dem Tanzen mit persönlichen Gesprächen immer eine sehr große Freude. Auch im Bereich Go-In leisteten die Mädchen für ihre Mitschülerin Diana Budziszewska (ebenfalls Preisträgerin, aber zum Verleihungstermin leider verhindert) einen großen Beitrag: Diana kam im Herbst 2013 aus Polen nach Deutschland und wurde Go-In-Schülerin der Heinrich-Bußmann-Schule. Sie wurde, ohne damals ein Wort Deutsch zu sprechen oder zu verstehen, durch die Mädchen in die Tanz-AG aufgenommen, was Diana in ihrer neuen Umgebung schnell neue Freundinnen und somit einen Anschluss zu Gleichaltrigen verschaffte. Auch verbesserte Diana durch das ständige Miteinander in der Gruppe ihre Deutschkenntnisse binnen kürzester Zeit, was es ihr ermöglichte, sich schnell auch selbstständig im Alltag zurechtzufinden. „Für Diana war es ein Geschenk, die die anderen Mädchen an ihrer Seite zu haben“, erinnert sich Tanztrainerin Katharina Kleber. „Sie haben sich den Preis wirklich verdient. Nur wenige Schülerinnen hätte über 5 Jahre hinweg so viel Freizeit investiert, um anderen mit ihrem Tanz bei Auftritten eine Freude zu machen. Neben dem wöchentlichen Training waren die Auftritte auch oft am Wochenende und gerade vor den Wettbewerben wurde auch samstags trainiert.“
Der Vorsitzender des HBS-Fördervereins Roland Gröning machte die Freude der Preisträgerinnen mit einem kleinen Präsent dann noch perfekt und auch Schulsprecher Emre Tikici meint: „Die Mädels sind echt cool. Wenn die Hip-Hop tanzen auf dem Schulfest und so macht das immer richtig Stimmung.“
In diesem Jahr machen die Mädchen ihren Abschluss an der Heinrich-Bußmann-Schule und sind alle sehr traurig, dass sie dann nicht mehr gemeinsam tanzen können. Aber Trainerin Katharina Kleber ist sich sicher, dass die Mädchen durch das jahrelange gemeinsame Hobby eine feste Verbindung zueinander aufgebaut haben und deswegen zumindest freundschaftlich immer in Kontakt bleiben werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.