Schloss Cappenberg bleibt Ort für Kunst

Anzeige
Die Ausstellung zu Freiherr vom Stein zieht in den Südflügel des Schlosses. (Foto: Magalski)
Schloss Cappenberg bleibt ein Ziel für alle Kultur-Fans: Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Graf von Kanitz und der Kreis Unna einigten sich auf die Bedingungen für einen neuen Vertrag.

Der Kreis Unna zeigt seit dreißig Jahren im Südflügel des Schlosses wechselnde Kunstausstellungen, im Westflügel hat der Landschaftsverband eine Dauerauststellung zum Freiherrn vom Stein. Ende des Jahres endet der Vertrag, seit rund einem Jahr gab es daher Verhandlungen zwischen Mietern und Vermietern. "Die Gespräche waren äußerst komplex, denn der derzeitige Vertrag beinhaltet eine Instandhaltungspflicht des Kreises und des LWL, so dass über den Umfang dieser Verpflichtungen zum Ende des Vertrages zu verhandeln war", so der Kreis Unna. Investitionen in fremdes Eigentum darf es nach dem neuen Vertrag nicht mehr geben, das war eine der Vorgaben der Politik.

Fahrstuhl für Ausstellungsräume

Die Miete, die der Kreis zahlen muss, liegt bei zwanzig Jahren Vertragslaufzeit im Jahr bei 100.000 Euro plus Nebenkosten. Der Kreis Unna und der Landschaftverband nutzen für ihre Ausstellungen künftig je eine Etage im Südflügel des Schlosses. Der Westflügel wird aufgegeben, die bisherige Ausstelllungsfläche verkleinert sich damit um sechshundert Quadratmeter. Die Räume in Schloss Cappenberg sollen nach dem aktuellen Stand ab Oktober renoviert werden, geplant sind in diesem Zuge unter anderem der Einbau eines Fahrstuhls und der behindertengerechte Umbau.

Thema "Schloss Cappenberg" im Lokalkompass:
> Im Schloss Freiherr und Graf auf der Spur
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.