Schüler der Heinrich-Bußmann-Schule entdecken indianische Kunst und Kultur

Anzeige

Teilnahme am NRW Landesprogramm "Kultur und Schule" mit dem Selmer Künstler Thomas Ohm

„Künstlerische Aktivität und kulturelle Bildung sind wichtig für die Entwicklung von jungen Menschen: für eine differenzierte Wahrnehmung, Ausdrucksvermögen, die Ausbildung einer ästhetischen Intelligenz und schließlich für die Gestaltung des Lebens insgesamt“. So beschreibt es das Landesprogramm „Kultur und Schule“, bei dem einige Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Bußmann-Schule ein Jahr lang ihre künstlerischen Fähigkeiten testen, ausüben und herausfinden konnten.
Ziel dieses Landesprogrammes für junge Menschen ist die Erfahrung, wie bereichernd die Beschäftigung mit Kunst und Kultur sein kann, insbesondere in Zusammenarbeit mit externen Künstlern und Künstlerinnen.
In Kooperation mit dem Selmer Künstler Thomas Ohm beschäftigten sich die SchülerInnen freiwillig ein Jahr lang jeweils einmal in der Woche mit der Kultur südamerikanischer und nordamerikanischer Indianer. Sie erfuhren u.a. etwas über deren Lebensweise, über deren Kulturen, Sitten und Gebräuche. Im Zuge des Projektes bauten sie sog. „Tippis“, die sie mit indianischen Zeichen versahen, zeichneten verschiedene indianische Bilder und erstellten Skulpturen indianischer Köpfe, Häuptlingen und indianischer Gottheiten.
Zum Abschluss fand nun in den Räumen der HBS eine große Ausstellung der „kleinen Künstler“ statt und stolz präsentierten alle Teilnehmer einige ihrer hergestellten Stücke. „Das war schon eine Menge Arbeit, aber zu sehen, wie nun alles wie in einer richtigen Ausstellung präsentiert wird, ist schon toll“, kommentierte dann auch Cansu Civik. Ganz besonders stolz ist natürlich auch die Schulleiterin Ulrike Kleber, ist doch die Heinrich-Bußmann-Schule für ihre Förderung künstlerischer Talente sehr bekannt. „Es ist immer wieder interessant zu erfahren, welche Fähigkeiten in unseren Schülerinnen und Schülern schlummern und wie vielfältig diese verborgenen Schätze ans Licht kommen“, berichtet die Schulleitung voller Begeisterung.
Am Projekt teilgenommen haben Miriam Berger, Phillip Rudolf, Michelle Westphal, Cansu Cevik, Ceyda Dalay, Gamze Aksu, Aylin Gündüz und Aleyna Akdogan.
0
4 Kommentare
7.162
Eberhard Kamm aus Kamen | 10.08.2013 | 23:01  
2.315
Silvia Eisold aus Lünen | 12.08.2013 | 13:22  
220
Katharina Kleber aus Lünen | 13.08.2013 | 12:17  
2.315
Silvia Eisold aus Lünen | 14.08.2013 | 16:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.