1. Preis: Schüler bauten Teilchendetektor

Anzeige
Das erfolgreiche Team der GSG. (Foto: GSG)
Physik ist aufregend! Wie aufregend, bewiesen Schüler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Sie belegten beim bundesweiten Physikwettbewerb „exciting physics“ einen ersten Platz.

Anouk Pilar Otto, Patrick Straker, Alexander Hauschopp und Tim Erpelding bauten einen Teilchendetektor, der die Jury überzeugte. Er sortierte, wie gefordert, mindestens drei verschiedene Sorten Teilchen. Die Lüner Schüler wählten Feuerbohnen, Verpackungschips und Einkaufswagenchips aus. Sie hatten sich in den Sommerferien zwei Wochen mit ihrem Physiklehrer Dirk Nientiedt und Birgit Straker getroffen, um Lösungen zu entwickeln. Es wurde viel ausprobiert, verworfen und weiterentwickelt, bis die fertige Maschine nahezu fehlerfrei lief.

Am Wettbewerbstag konnten 12.000 Teile sortiert werden. Mit dem Bewertungsschlüssel kam das Team der Geschwister-Scholl-Gesamtschule auf über 23.000 Punkte und konnte damit den ersten Platz bei den Teilchendetektoren belegen. Als Preis gab es 300 Euro für die Schüler.
In diesem Jahr nahmen rund 500 Schüler der 5. bis 12. Jahrgangsstufen aus elf Bundesländern teil. Dabei wurden sechs Aufgaben gestellt, eine davon war der Teilchendetektor.

Dieser Wettkampf hat auch viele andere Schüler an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule motiviert, die jetzt auch im nächsten Jahr an dem bundesweiten Physikwettkampf teilnehmen möchten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.