675 Jahre eine Junggebliebene Stadt feiert ihr Jubiläum

Anzeige
Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lünen, sowie das Ehrenamt standen im Mittelpunkt des Festaktes zur 675 Jahr Feier im Heinz-Hilpert-Theater in Lünen. Vertreter aus Politik und Wirtschaft gehörten an diesem besonderen Abend ebenfalls zu den Gästen. Nach der Eröffnungsrede von Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, der in seiner Rede nach einem Streifzug durch die Geschichte Lünens besonders auf die engagierten Bürger der Stadt einging und das Ehrenamt im Besonderen noch einmal herausstellte, ergriff Minister Rainer Schmeltzer das Wort. Der gebürtige und in Lünen wohnende Minister begann mit den Worten „ Wer weiß, wo er herkommt, der weiß, wo er hingehört“. Schmeltzer sieht in Lünen eine lebendige Stadt, die sich entwickelt und mit und von der Industrie geprägt wurde und heute auch noch mit ihr lebt. Er bezeichnete Lünen als eine bunte Stadt, von ihren Bürgern und Vereinen getragen. Eine Stadt, die Toleranz lebt. Weiter hob er den besonderen Einfluß der einzelnen Stadtteile auf die Geschichte und Entwicklung Lünens hervor. Nach weiteren Reden von Diana Ewert, Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Arnsberg und Martin Wiggermann, stellvertretender Landrat des Kreises Unna kam es dann zur Interviewrunde „Engagierte in Lünen-Ohne Ehrenamt geht nichts“.
Thorsten Wagner, Chefredakteur Antenne Unna, der den Festakt souverän moderierte, hatte hier Astrid Herbers, Werksleiterin Arubis, Christian Zapp, Stadtsportverband und drei Schülerinnen der Realschule Altlünen als Gesprächspartner zusammen gebracht, um über das Ehrenamt zu diskutieren. Die drei Schülerinnen engagieren sich ehrenamtlich unter anderem in der Flüchtlingshilfe und auf die Frage warum sie das machen, kam die so einfache, wie verblüffende Antwort, weil sich zu engagieren Spaß und glücklich macht.
Aufgelockert wurde das Programm von verschiedenen künstlerischen Darbietungen, unter anderem Chapp-O-klaX, dem Show-Chor der Musik Schule, der Move &Soul Company und der Sport-Akrobatik Verein -Lünen 05, die das Publikum begeisterten mit ihren atemberaubenden Akrobatikeinlagen.
Der Sänger Kaizen brachte mit seinem Hip Hop Song für Lünen „Wo ist das Licht“ den Theatersaal zum Leuchten.
Zum Schluß wurde Dr. Wingolf Lehnemann von Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns für seine 50- jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Museumsleiter der Stadt Lünen als erster Bürger der Stadt Lünen mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet . Die 675-Jahr Feier wäre der würdige Rahmen um die auch von Experten bestätigte hervorragende Arbeit Dr. Wingolf Lehnemann zu honorieren, so Lünens Bürgermeister. Dr. Lehnemann versprach auch noch weiter zu machen, er hätte noch viel Arbeit sozusagen auf der Werkbank liegen. Die 500 Euro, die mit dem Ehrenpreis als Sachleistung verbunden sind, spendet DrLehnemann dem Museum.
Nach dem offiziellen Festakt waren dann alle Gäste in den Hansesaal eingeladen, um sich bei einem Buffet noch nett austauschen zu können.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.