Achtzehnjähriger stirbt in brennendem Wrack

Anzeige
Feuerwehrleute löschen das brennende Autowrack am Straßenrand. (Foto: Magalski)
Rettungskräfte sind nach dem Notruf schnell vor Ort, doch für einen jungen Werner am Steuer eines Mercedes kommt jede Hilfe zu spät - das Auto steht in Vollbrand. Ein Unfall auf der Münsterstraße zwischen Werne und Herbern forderte in der Nacht ein Todesopfer.

Wenige Minuten nach halb drei kommt der Mercedes mit dem Achtzehnjährigen aus Werne am Steuer kurz vor dem Höltingweg aus ungeklärter Ursache auf gerade Strecke von der Fahrbahn ab, touchiert in rund zwei Metern Höhe einen Baum und prallt zwanzig Meter weiter gegen einen zweiten Baum. Der Wagen knickt kurz hinter der Motorhaube im Winkel von neunzig Grad um den Stamm und gerät in Brand. Trümmer finden sich noch viele Meter weiter im Graben und auf einem Feld. Kräfte der Feuerwehr Werne können nicht mehr viel tun, sie löschen das brennende Wrack und schneiden später das schwer eingeklemmte Todesopfer aus den Trümmern. Weil Minuten nach dem Notruf zunächst nicht klar ist, ob möglicherweise noch ein zweiter Mensch im Fahrzeug saß, überfliegt der mit einer Wärmebildkamera ausgestattete Hubschrauber der Polizei die angrenzenden Felder. Zur Spurensicherung- zu der die Polizei auch einen Gutachter der Dekra einschaltet - gab es über Stunden eine Vollsperrung auf der Münsterstraße. Die Sperrung gilt auch weiterhin, nun für Erdarbeiten an der Unfallstelle.

Thema "Unfall" im Lokalkompass:
> Frau stirbt bei Kollision mit Geländewagen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
31.098
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 14.08.2016 | 20:46  
11.227
Hans Werner Wagner aus Lünen | 16.08.2016 | 20:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.