And the Winner is

Anzeige
Die Sieger des 27. Lüner Kinofest stehen fest. Den begehrten und mit 10 000 Euro dotierten 1.Preis, die LÜDIA, gewann der Film Freddy Eddy. Buch und Regie hatte Tini Tüllmann. Sie beschritt mit diesem Film ihr Langfilmdebüt und begeisterte damit das Publikum.
Freddy Eddy ist die Geschichte von Freddy einem erfolgreichen Maler, bis er seine Frau beim Seitensprung erwischte und krankenhausreif prügelte. So sagt es die Kriminalakte. Er selbst leugnet die Tat. Als die alleinerziehende Paula in seine Nachbarschaft zieht, kehrt die Freude in Freddys Leben zurück. Dann kommt es wieder zu Straftaten, die scheinbar seine Unterschrift tragen. Für Freddy steht der Täter jedoch fest: Es ist Eddy, sein feindseliger Doppelgänger. Nun muss er beweisen, dass der böse Zwilling mehr als nur ein Hirngespinst ist.
Insgesamt waren bei diesem Kinofestival wieder viele großartige und interessante Filme nominiert. So das das Publikum und die Jury es oftmals nicht leicht hatten, sich für den Gewinner der entsprechenden Kategorie zu entscheiden.
Ein großes Augenmerk des Kinofest liegt auch auf den Schüler-Kinder-und Jugendfilmen, hier machten es in diesem Jahr besonders viele sehenswerte und anspruchsvolle Filme dem Publikum und der Schülerjury die Entscheidung nicht einfach zu entscheiden welche Filme die Preise in den einzelnen Kategorien gewinnen sollten.
Einen Oscar gab es auch für Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns für die beste Eröffnungsrede.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.