Bisse zum "Dank": Polizist rettet Hund

Anzeige
Manfred Blunk, der Chef der Autobahnpolizei in Kamen, hat nach der Hunderettung einen Krankenschein. (Foto: Magalski)
Manfred Blunk, Chef der Autobahnpolizei in Kamen, beendet das alte Jahr mit einer guten Tat - und einem Krankenschein. Mittwoch rettete der Polizist einen Hund, kassierte für seinen Einsatz aber auch mehrere Bisse.

Mittwoch meldeten Anrufer einen freilaufenden Hund auf der Autobahn bei Werl. Streifenwagen machen sich von der Wache Kamen sofort auf den Weg und entdeckten das Tier auf der Fahrbahn im Bereich des Autobahnkreuzes Werl. "Völlig verängstigt sprang der Mischling zwischen den Fahrzeugen hin und her", schildert die Polizei Szenen aus dem Einsatz. Manfred Blunk, Erster Polizeihauptkommissar und Leiter der Autobahnpolizei in Kamen, war selbst an der Rettungsaktion beteiligt und schritt zur Tat und rettete den Hund aus seiner lebensgefährlichen Situation. Der Hund allerdings verkannte die gute Absicht des Polizisten und wehrte sich mit Bissen in Bein und Hand. "Etwas mehr Dankbarkeit hätte ich erwartet" schmunzelte Manfred Blunk am Ende des tierischen Einsatzes mit einem Augenzwinkern. "Aber das war es wert!" lautet das zufriedene Fazit des Autobahnpolizisten. Zum Schmunzeln waren die teils tiefen Bisse aber nicht - Blunk musste im Krankenhaus behandelt werden und hat für die nächsten Tage einen Krankenschein. Das Zuhause des Mischlings konnte die Polizei schnell ermitteln, er kam vom Gelände einer Tierschutzorganisation.

Thema "Autobahnpolizei" im Lokalkompass:
> Stau-Tipps vom Profi retten Leben
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
30.973
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 01.01.2016 | 08:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.