Böller-Verbot für Flüchtlinge in Unterkünften

Anzeige
Feuerwerk und Böller - für Flüchtlinge gibt es ein Verbot. (Foto: Magalski)
Silvester begrüßen Menschen rund um die Welt mit jeder Menge Feuerwerk das neue Jahr - nicht so die Flüchtlinge in der Region. In Unterkünften gilt aus mehreren Gründen ein Böller-Verbot der Bezirksregierung in Arnsberg.

Verletzungen, Brände und Sachschäden - das sind Jahr für Jahr die Folgen des großen Feuerwerks. "Im Rahmen unseres Hausrechts haben wir mit Blick auf Silvester ein Verbot für das Zünden und Lagern von Feuerwerkskörpern auf den Geländen und in den Räumen unserer Unterkünfte ausgesprochen", erklärt auf Anfrage Ralf Büschgen von der Bezirksregierung Arnsberg. Zum Jahreswechsel gibt es in diesem Jahr noch einen neuen Aspekt, denn die Böllergeräusche verursachen unter Umständen - so fürchtet man bei der Bezirksregierung - bei den oft vom Krieg traumatisierten Flüchtlingen, Panik und Angst. "Mitarbeiter der Unterkünfte werden auf die Einhaltung der Verfügung achten, zum Beispiel auch durch Taschenkontrollen. Plakate in den einzelnen Unterkünften erklären die Regelung zudem in verschiedenen Sprachen. Das Böller-Verbot gilt nicht - dieses Gerücht machte in sozialen Netzwerken die Runde - für die Anwohner im direkten Umfeld von Notunterkünften.

Silvester mit Kaffee und Kakao

In Bork erfährt Thomas Kirschner, der Leiter der Zeltstadt auf dem Parkplatz der Polizeischule, erst am Mittwoch mehr zur genauen Zahl der Flüchtlinge in der Unterkunft über Silvester und ihre Ankunftszeiten. "Um Mitternacht werden wir uns sicher mit den Bewohnern treffen, vielleicht gibt es dann einen kleinen Snack mit Kaffee oder Kakao, aber keinen Alkohol", so Kirschner. In Lünen gibt es in den vom Deutschen Roten Kreuz betreuten Unterkünften nach Angaben von Bettina Jendrusz, stellvertretende Betreuungsleitung beim Deutschen Roten Kreuz in Unna, wohl keine besonderen Aktionen zu Silvester. Das Feuerwerks-Verbot ist auch hier ein Thema. "Flüchtlinge dürfen sich wie an anderen Tagen aber frei bewegen und sich das Feuerwerk im Umkreis ansehen, wenn sie möchten", sagt Jendrusz.

Thema "Silvester" im Lokalkompass:
> Minister warnt zu Silvester vor Feuerwerk
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
16
Manfred Nüchter aus Lünen | 29.12.2015 | 18:02  
16
Manfred Nüchter aus Lünen | 03.01.2016 | 11:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.