Desinfektion sorgt für Einsatz in Klinik

Anzeige
Detlef Dreyer, Verwaltungsleiter der Klinik am Park in Brambauer. (Foto: Magalski)
Desinfektionsmittel auf dem Boden eines Lagerraumes war am Mittwochvormittag der Auslöser für einen Einsatz der Feuerwehr in der Klinik am Park in Brambauer. Patienten waren nicht in Gefahr.

Vermutlich während des Wechsels eines Kanisters mit Desinfektionsmittel war eine kleinere Restmenge auf den Boden gelaufen und bildete dort eine Pfütze. Weil Desinfektionsmittel je nach Konzentration als Gefahrgut gilt, war das ein Fall für die Feuerwehr. Der Haustechniker der Klinik reagierte, dichtete die Tür zur Vorsorge mit Klebeband ab und sperrte den Bereich und alarmierte dann die Rettungskräfte. Die Klimaanlage wurde abgeschaltet, um keine möglichen Dämpfe des Mittels im Gebäude zu verteilen. "Die Maßnahmen haben optimal gegriffen", so Detlef Dreyer, Verwaltungsleiter der Klinik am Park. Patienten waren zu keiner Zeit gefährdet. Der Einsatz der Feuerwehr fand ein unspektakuläres Ende: Feuerwehrleute unter Atemschutz nahmen die Flüssigkeit mit Tüchern auf, säuberten den Boden und lüfteten den Raum. Die Kameraden aus Brambauer fuhren vom Einsatz im Krankenhaus sofort zum nächsten Alarm: Ein sogenannter First-Responder-Einsatz, bei dem die Feuerwehr die Versorgung einer verletzten oder erkrankten Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernimmt.

Mehr zum Thema:
> Schrottsammler löst Gefahrguteinsatz aus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.