Drillinge brachten Pauker zur Verzweiflung

Anzeige
Sind die Drei nicht süß? Gudrun, Gerlinde und Gisela auf einem Kinderfoto. (Foto: Foik)
Das wird ein großes Kind. Sagte der Arzt nach der Untersuchung. Herr Doktor sollte sich mit seiner Diagnose gewaltig irren. In Mamas Bauch wuchsen gleich drei Babys heran, damals vor sechzig Jahren.

Nur eine Viertelstunde dauerte der Geburten-Marathon. Papa staunte nicht schlecht. Ein Baby, noch ein Baby...und ein drittes Kind. Dann war das Trio komplett. Gerlinde, Gudrun und Gisela hatten in Dessau ganz ohne Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickt. Die Arbeit des Vaters auf der Westfalia verschlug die Familie schließlich nach Wethmar. In der neuen Heimat machten sich die Wolffs-Drillinge, wie Gerlinde, Gudrun und Gisela aufgrund ihres Nachnamens genannt wurden, schnell einen Namen. Denn haben es Lehrer bei Zwillingen schon oft schwer, brachten die eineiigen Drillinge ihre Pauker völlig zur Verzweiflung. "Wir mussten Namensschilder tragen", erzählt Gudrun Foik. Schwester Gisela Netusil grinst. "Die Schilder haben wir natürlich vertauscht, wir waren schließlich nicht blöde." Nicht nur bei den Lehrern waren die Drillinge berühmt und berüchtigt. Jungs mit großer Klappe mussten schnell merken, wer der Stärkere war. "Wir waren zu dritt", lacht Gerlinde, die heute mit Nachnamen Hageneier heißt. Noch Fragen?

Trio macht die Straßen unsicher

Ein Drilling kommt eben selten allein und die Geschwisterliebe ist bis heute groß. Geteilt wurde bei Gerlinde, Gudrun und Gisela früher schon (fast) alles. Sogar die Schmerzen. Gisela musste mit einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus, da hatte Gudrun plötzlich Bauchschmerzen. Gudrun und Gisela bekamen sogar ihre Kinder am gleichen Tag. "Und ich hatte Wehen mit meinen Schwestern", erzählt Gerlinde. Dabei war sie gar nicht schwanger. Ärzte irritierte das Drillings-Gewusel auf ihrer Station. Ein Doktor wollte Gudrun nicht gehen lassen, nachdem ihre Schwester Gerlinde operiert worden war. Dabei lag die "richtige Kranke" brav in ihrem Bett. Ihrem Königreich Wethmar sind die Frauen bis heute treu geblieben. Warum sollten sie wegziehen? Die Familie wohnt ganz in der Nähe. Sieben eigene Kinder und zwei Enkel, die mit ihren Lieblings-Drillingen den 60. Geburtstag feierten. Spielt das Wetter endlich mit, schwingen sich die drei Damen wieder auf ihre Roller, um die Straßen unsicher zu machen. Natürlich - wie könnte es anders sein - nur im Trio.

Mehr zum Thema:
> Bewegung ist ihr Rezept für hundert Jahre
> Die Liebe lag auf der Heinrichstraße
0
1 Kommentar
51.764
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 01.04.2013 | 11:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.