Eisglätte machte Straßen zu Rutschbahnen

Anzeige
Auf der Alstedder Straße prallte ein Auto vor einen Baum. (Foto: Magalski)
Das Thermometer zeigte zwar Plusgrade, doch Glätte verwandelte die Straßen im Kreis in gefährliche Rutschbahnen. Unfälle und Probleme im Berufsverkehr waren am frühen Donnerstag die Folge.

Die Alstedder Straße musste nach einem Unfall zwischen Alstedde und Bork am Morgen für kurze Zeit gesperrt werden. Ein Auto war von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Menschen wurden nach bisherigen Informationen nicht verletzt. In Beckinghausen kam ein Fahrzeug in Höhe der Hammer Straße ins Schleudern und prallte gegen einen Mast. Und auf der Lünener Straße in Bergkamen landete ein Auto im Graben. Die Leitstelle der Polizei in Dortmund sprach von "etlichen Unfällen" und die Kollegen der Polizei Unna meldeten eine ähnliche Situation. In Lünen hatten die Wirtschaftsbetriebe schon früh auf die drohende Glätte reagiert, ab fünf Uhr waren die Großfahrzeuge unterwegs, um Salz gegen das Eis zu streuen. Thomas Möller, der für den Winterdienst zuständig ist, war schon eine Stunde früher auf den Beinen, um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen. Möller spricht von einer schwierigen Situation. Nicht an allen Stellen sei Glätte ein Problem gewesen, sondern in vielen Fällen im Bereich von Feldern, Wäldern und Brücken. Ruhe findet der Winterdienst wohl im Moment nicht. "Kommende Nacht könnten Schneeschauer eine Rolle spielen", so Möller. Autofahrer müssen also auch zum Wochenende mit glatten Straßen rechnen.

Mehr zum Thema:
> Auto kracht auf glatter Straße vor Laterne
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.