Erstes Verkehrssicherheit Fahrradseminar für Senioren in Lünen

Anzeige
Das erste Verkehrssicherheit Fahrradseminar für Senioren fand in der Jugendverkehrsschule in Lünen statt und stieß auf großes Interesse. Die Verkehrswacht Lünen als Veranstalter hatte in Kooperation mit der Polizei, dem ADFC, der Arbeitsgemeinschaft Nahverkehr, der Firma Safeline und der Fa. Mönninghoff ein interessantes Programm rund um das sichere Radfahren von Senioren auf die Beine gestellt.
Nach der Begrüßung der Teilnehmer ging es dann auch sofort in die Thematik Sicherheit im Straßenverkehr. PHK Andreas Schlüter zeigte den Teilnehmer unter anderem an verschiedenen Beispielen, wie wichtig das Tragen eines Helmes ist. Bevor es dann an die Fahrübungen mit den eigenen Fahrrädern ging, wurden diese erst einmal von den Polizeibeamten Rainer Strehl und Andreas Schlüter auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Danach war dann das Geschick der Teilnehmer auf dem Slalomparcour oder bei der nicht ganz so einfachen Übung einer Zielbremsung gefragt. Nach einer kurzen Pause mit Kaffee und Kuchen, in der natürlich auch das Thema Verkehrssicherheit im Mittelpunkt stand, ging es dann mit einem ganz wichtigem Thema nämlich dem „Toten Winkel“ weiter. In einem realen Linienbus demonstrierte Busfahrer Marcel August den Senioren das Phänomen des „Toten Winkels“. Verblüfft und erstaunt verließen viele Senioren danach den Fahrersitz des Busses. Sie hatten die drei Fahrräder im Toten Winkel des Bus nicht sehen können. Diese praktische und sehr anschauliche Demonstration verdeutlichte die mitunter tödliche Gefahr, die durch den „Toten Winkel“ von LKW und Bussen ausgehen kann. Im Lüner Straßenverkehr ist es in vergangener Zeit zu mehreren tödlichen Unfällen gekommen.
Zum Abschluss dieses sehr wichtigen Seminars zur Verkehrssicherheit auf Fahrrädern für Senioren gab es dann noch Teilnahmeurkunden und Leuchttaschen der Firma Safeline.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.